Abo
  • Services:

Elektroauto: Tesla erhöht Parkgebühren bei Supercharger-Blockierung

Tesla will verhindern, dass Elektroautos nach dem Aufladen zu lange an den Superchargern stehen. Die Leerlaufgebühren, die der Autohersteller deshalb vor zwei Jahren eingeführt hat, werden nun erhöht - auch in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Supercharger
Tesla Supercharger (Bild: Tesla)

Tesla erhöht die Gebühren für die Blockierung seiner Stromladesäulen, um lange Schlangen vor den Superchargern zu verhindern. Wenn eine Station vollständig belegt ist, steigt der Preis auf bis zu 80 Eurocent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Die im Dezember 2016 eingeführte Gebühr liegt sonst bei 35 Eurocent pro Minute und wird fällig, wenn der Fahrer fünf Minuten nach dem vollen Aufladen noch immer in der Ladebucht steht.

Die Gebühr ist unabhängig vom Zahlungsvorgang für den Ladestrom und gilt auch für Tesla-Besitzer, die ihr Fahrzeug unbegrenzt und kostenlos an den Tesla-Tankstellen laden dürfen.

Wer Teslas Parkgebühren ignoriert, dem wird die Benutzung des Superchargers bei 50 US-Dollar Überziehung nicht mehr gestattet.



Anzeige
Hardware-Angebote

picaschaf 24. Sep 2018 / Themenstart

Und du bist super im Quatsch formulieren. 1 Stall = 1 Ladepunkt. 2 Stalls sind immer an...

picaschaf 24. Sep 2018 / Themenstart

Blöde Frage, aber warum willst du am SuC parken wenn du nicht lädst?

picaschaf 24. Sep 2018 / Themenstart

Bei CCCV, ja. Du kannst einen LiIon Akku aber auch spannungsüberhöht laden wenn du...

marcel151 21. Sep 2018 / Themenstart

Was ich mich frage: Was ist wenn man die Ladeleistung manuell herunter setzt? Sagen wir...

Phonehoppy 21. Sep 2018 / Themenstart

Eigentlich sind die SuC schon jetzt so aufgebaut. Immer 2 Ladesäulen teilen sich ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /