Elektroauto: Tesla bringt in Europa Model Y aus China auf den Markt

Tesla will das Model Y in Europa auf den Markt bringen. Weil die Gigafactory Berlin noch nicht fertig ist, kommen die Elektroautos aus der chinesischen Fabrik.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model Y: Verzögerungen bei der Gigafactory Berlin
Tesla Model Y: Verzögerungen bei der Gigafactory Berlin (Bild: Tesla)

Das Model Y kommt nach Deutschland, aber als Import. Weil der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin nicht wie geplant vorangeht, importiert Tesla das Fahrzeug.

Stellenmarkt
  1. Product Owner - Store Applications (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
  2. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
Detailsuche

Der Hersteller wollte sein viertes Elektroauto in Deutschland auch aus deutscher Produktion auf den Markt bringen. Die ersten Model Y sollte der Planung zufolge in diesem Sommer in der Gigafactory vom Band laufen. Aber wegen diverser Verzögerungen, unter anderem wegen der Erweiterung um eine Akkuproduktionsstätte, werden in Grünheide noch keine Autos gebaut.

Um das Fahrzeug dennoch hierzulande anzubieten, greift Tesla auf die Produktion aus der Gigafactory in Schanghai zurück. Dort hatte Tesla 2019 in Rekordzeit eine Fabrik gebaut: Nach knapp einem Jahr startete die Produktion. In Schanghai wird neben dem Model Y auch das Model 3 gebaut. Auch ein Teil der in Europa verkauften Model 3 stammt aus Schanghai.

Model Y wurde 2019 vorgestellt

Das 2019 vorgestellte Model Y basiert auf dem Model 3. Es ist aber ein Crossover, also ein kleineres Sports Utility Vehicle (SUV). In den USA ist das Auto seit 2020 auf dem Markt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Tesla bietet das Model Y in zwei Varianten an: Allradantrieb Maximale Reichweite und Allradantrieb Performance. Ersteres hat eine Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h, es beschleunigt in 5,1 Sekunden auf 100 km/h und hat eine Reichweite von 505 Kilometern. Letzteres schafft es in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 241 km/h. Das Auto kommt 480 Kilometer weit.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Beide Varianten des Model Y können bereits vorbestellt werden. Das Model Y Allradantrieb Maximale Reichweite kostet knapp ab 57.000 Euro und soll im September ausgeliefert werden. Das Modell Allradantrieb Performance gibt es ab knapp 64.000 Euro und wird voraussichtlich erst Anfang kommenden Jahres ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte

Außer Tesla setzen fast alle Autohersteller auf Radarsysteme beim autonomen Fahren. Die Sensortechnik ist noch lange nicht ausgereizt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Autonomes Fahren: Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte
Artikel
  1. Glasfaser Nordwest: Telekom und Ewe wollen trotz Richterspruch weiter ausbauen
    Glasfaser Nordwest
    Telekom und Ewe wollen trotz Richterspruch weiter ausbauen

    Vodafone hatte geklagt. Das Oberlandesgericht hat die Entscheidung des Bundeskartellamts für Glasfaser Nordwest aufgehoben. Doch es geht erst einmal weiter.

  2. Carsharing und Autovermietung: Digitaler Führerschein lässt sich aufs Handy laden
    Carsharing und Autovermietung
    Digitaler Führerschein lässt sich aufs Handy laden

    Über den elektronischen Personalausweis lässt sich eine digitale Kopie des Führerscheins aufs Smartphone ziehen. Konkrete Anwendungen sind geplant.

  3. O2 My Prepaid Max: Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen
    O2 My Prepaid Max
    Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen

    Telefónica hat einen neuen Prepaid-Tarif für Smartphones vorgestellt, der keine echte Drosselung hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /