Elektroauto: Tesla bietet Update auf Roadster 3.0 für 29.000 US-Dollar an

Tesla Motors bietet für sein ältestes Auto, das seit 2012 nicht mehr gebaut wird, ein Update an. Das Update sorgt für eine deutlich höhere Reichweite, hat jedoch seinen Preis. Nun nimmt Tesla Vorbestellungen für die Veränderungen an, die eine Reichweite von 530 km ermöglichen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Roadster
Tesla Roadster (Bild: Tesla Motors)

Das seit Jahren nicht mehr produzierte Fahrzeug Tesla Roadster wird weiterhin von Tesla mit Updates versorgt. Der Roadster von Tesla Motors soll mit einem neuen Akku 530 km weit kommen. Das Update ist allerdings mit 29.000 US-Dollar sehr teuer. Interessenten können die Bestellung jetzt zumindest in den USA tätigen. Dazu müssen 5.000 US-Dollar vorab überwiesen werden. Tesla behauptet, dass bei diesem Preis kein Gewinn erzielt wird und informiert die Kunden, wenn die Austauschteile eingetroffen sind.

  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
  • Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
Teslas Roadster (Bild: Tesla Motors)
Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Produktmanager Digitale Infrastrukturen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der zweisitzige Sportwagen Roadster mit einem Elektromotor, der je nach Modell 215 bis 225 kW leistet, fährt derzeit mit einer Akkuladung nach US-amerikanischem EPA-Fahrzyklus 244 Meilen (393 Kilometer) weit. Der neue, weitgehend handgefertigte Akku soll eine Reichweitenerhöhung von etwa 40 Prozent mit sich bringen. Da er aber etwas schwerer ist, wird die Gesamtreichweite nur um 35 Prozent erhöht.

Von den ursprünglich einmal versprochenen Umrüstungen der Reifen und einer Verbesserung an der Aerodynamik des Fahrzeugs ist nun nicht mehr die Rede.

Teslas Roadster wurde seit 2008 gebaut und 2012 mit Erscheinen des Tesla S eingestellt. Von dem Fahrzeug wurden nur 2.500 Exemplare gebaut. Es basiert auf der Elise von Lotus. Das Model S war der erste selbst entwickelte Personenwagen von Tesla Motors. Das Auto bietet Platz für sieben Personen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In vier Jahren - also im Jahr 2019 - will Tesla zudem einen neuen Roadster auf den Markt bringen, kündigte das Unternehmen Mitte Juli 2015 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jo-1 03. Sep 2015

stimmt - Leistung pro kg ist alles ;-) Zudem hat der Nissan 'nen Turbo und Allrad...

Trollversteher 03. Sep 2015

Jo, aber da sie so gut waren, dass man sie locker noch ein paar Jahre/Jahrzehnte fahren...

SchmuseTigger 03. Sep 2015

Für eine 2500 Fahrzeuge Serie wo das vielleicht 10% kaufen? Ja, hört sich OK an. Alleine...

cocojambo 02. Sep 2015

Wieso Motor? Der Motor bleibt beim Tesla doch der gleiche und durch eine neue Batterie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /