• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla bereitet Produktion des Model 3 vor

Die Produktion stoppen, um produzieren zu können: Tesla legt seine Autofabrik eine Woche lang still, um die Fertigung des Model 3 vorzubereiten. Der Fertigung des neuen Elektroautos soll in Kürze beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3: Produktion beginnt im zweiten Quartal
Tesla Model 3: Produktion beginnt im zweiten Quartal (Bild: Tesla)

Alle Räder stehen still: Tesla bereitet in diesem Monat die Produktion des neuen Elektroautos Model 3 vor. Dafür muss die Fabrik umgerüstet werden und wird zeitweise stillgelegt.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Die Arbeiten seien für diesen Monat geplant, bestätigte Tesla dem auf Elektromobilität spezialisierten Online-Nachrichtenangebot Electrek. Tesla will die Zeit zudem nutzen, um die Anlagen zu warten und um die Lackiererei zu vergrößern. Eine Woche lang werden dann keine Model S und Model X gebaut.

Tesla kompensiert den Ausfall

Das Unternehmen hat zusätzliche Produktionstage eingeführt, um diese Zeit zu kompensieren. Für die Einführung des Model X oder für den Ausbau der Kapazitäten hat es auch früher schon solche Stilllegungen gegeben.

Die Produktion des Model 3 soll im zweiten Quartal beginnen. Das Auto wird in der Fabrik in Fremont im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien gebaut. Akku und Antriebsstrang werden in der Gigafactory in Nevada gefertigt. Für den Antriebsstrang wird eine neue Fertigungslinie gebaut.

Über 400.000 Model 3 wurden schon vorbestellt

Das Model 3 soll Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Verglichen mit dem Model S und dem Model X ist dieses Elektroauto mit einem Preis von 35.000 US-Dollar relativ günstig. Entsprechend begehrt ist es: Weltweit wurden bereits 400.000 der Elektroautos bestellt.

Die erfolgreiche Markteinführung des Model 3 gilt deshalb sowohl für Tesla als auch für die Elektromobilität als entscheidend. Um die Einführung des Model 3 nicht zu gefährden, hat Tesla kürzlich den Vertrag mit einem deutschen Zulieferer gekündigt. Tesla begründete den Schritt damit, dass die Qualität der gelieferten Komponenten nicht gestimmt habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 9,49€
  3. (-40%) 35,99€

ChMu 13. Feb 2017

Was ist falsch? Der Preis? Der stimmt schon, ich war von $ ausgegangen und der kleine...

ChMu 11. Feb 2017

Kann man den Nissan Leaf inzwischen kaufen? Ich dachte, den kann man nur mieten...

ChMu 10. Feb 2017

Nein,sind sie nicht. Weil nicht benoetigt und es fragt auch niemand danach. Genau wie...

pythoneer 10. Feb 2017

Guter Witz! So sehr ich diesen Menschen schätze, der einzigen Skill der bei ihm wirklich...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /