• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla beendet 2019 mit Rekordquartal

Rekordquartal in einem Rekordjahr: Was die Zahlen an produzierten und ausgelieferten Elektroautos betrifft, war 2019 das bisher beste Jahr für Tesla. Vor allem am Jahresende hat das Unternehmen noch einmal zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Logo: Gigafactory 3 in weniger als einem Jahr fertig
Tesla-Logo: Gigafactory 3 in weniger als einem Jahr fertig (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat das Jahr 2019 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen: Nicht nur verließen vor dem Jahreswechsel die ersten Serienfahrzeuge die neue Gigafactory in Schanghai. Auch was die Verkaufszahlen angeht, kann Chef Elon Musk zufrieden sein.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Im letzten Quartal des Jahres hat Tesla erstmals über 100.000 Autos produziert und ausgeliefert und damit den eigenen Rekord aus dem vorherigen Quartal noch einmal übertroffen. Von Oktober bis Dezember hat Tesla 17.933 Fahrzeuge der Typen Model S und Model X gebaut und 19.450 Stück ausgeliefert. Das Model 3 lief 86.958-mal von Band, 92.550 Fahrzeuge wurden an Käufer übergeben.

Das summiert sich zu 104.891 gefertigten und 112.000 ausgelieferten Elektroautos. Damit lief es im vierten Quartal noch einmal deutlich besser als in dem davor: Von Juli bis September baute Tesla 96.155 Fahrzeuge und lieferte 97.000 aus, was ebenfalls schon ein Rekord war. Börsenanalysten hatten laut dem US-Fernsehsender CNBC etwas weniger erwartet: Sie hatten geglaubt, Tesla schaffe 106.000 Auslieferungen.

Entsprechend war 2019 auch das bis dato erfolgreichste Jahr für den Hersteller: Rund 367.500 Fahrzeuge habe man ausgeliefert, teilte das Unternehmen mit. Das seien etwa anderthalbmal so viele wie im Jahr 2018.

Zu den großen Leistungen des Unternehmens zählt sicher auch der Bau der Gigafactory 3 in Schanghai. Tesla hatte im Herbst 2018 ein 210 Hektar großes Grundstück im neuen Stadtteil Lingang erworben, der erste Spatenstich war Anfang Januar 2019. Im Oktober startete die Testproduktion. Am 30. Dezember erhielten die ersten 15 Kunden die ersten serienmäßig gefertigten Elektroautos.

Bis Jahresende wurden in China knapp 1.000 Fahrzeuge für den Verkauf produziert. Sie sollen ab der kommenden Woche ausgeliefert werfen. In diesem Jahr wird Tesla zudem ein neues Fahrzeug anbieten: das Model Y, ein Crossover, das auf dem Model 3 basiert. Das Fahrzeug wird es in vier Varianten geben, die sich durch den Antrieb - Hinterrad- oder Allradantrieb - sowie in der Reichweite unterscheiden.

Der Quartalsbericht wirkte sich positiv auf den Börsenkurs von Tesla aus: Der Wert der Aktie stieg am Morgen des 3. Januar 2020 an der New Yorker Börse um rund fünf Prozent auf 452 US-Dollar. Das seien 39 Prozent mehr als vor einem Jahr, berichtet CNBC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 15,00€
  3. 14,99€
  4. 9,49€

norbertgriese 06. Jan 2020 / Themenstart

30 Jahre eigene Firma, davon 28 Jahre bilanzierungspflichtig. Beispiel : Ich zeige bei...

DeepSpaceJourney 06. Jan 2020 / Themenstart

Was interessiert uns das hier? Richtig: Gar nicht.

sustain 05. Jan 2020 / Themenstart

+1

Jossele 05. Jan 2020 / Themenstart

Kann ich bestätigen! Sobald ich bei meinem M3 die Tür auf mach, passt meine ganze Hand...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /