Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto-Startup: Faraday Future schließt Autofabrik in Kalifornien

Die Schlinge zieht sich weiter zu: Das Elektroauto-Startup Faraday Future hat seine Fahrzeugfabrik in Kalifornien schließen müssen. Einige Mitarbeiter sind schon entlassen, andere in den unbezahlten Urlaub geschickt worden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Der FF 91 mit ausfahrbarem Laserscanner auf der Motorhaube
Der FF 91 mit ausfahrbarem Laserscanner auf der Motorhaube (Bild: Faraday Future)

Faraday Future hat seine Elektrofahrzeugfabrik in Kalifornien geschlossen. Die meisten Mitarbeiter im Werk Hanford, in dem das vollelektrische Auto FF91 gebaut werden sollte, wurden laut einem Bericht von Electrek entlassen oder beurlaubt.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Electrek zufolge, die sich auf anonyme Quellen berufen, soll Faraday Future sogar Maschinen versteigert haben. Das Unternehmen versuche nach wie vor, neue Investoren zu finden, sagte ein Sprecher Electrek.

Der US-Sender ABC hatte zuvor berichtet, im Oktober seien etwa 40 Personen entlassen und 60 weitere beurlaubt worden. Es verblieben nur noch etwa zehn Mitarbeiter in der Fabrik. Dag Reckhorn, ein ehemaliger Tesla-Manager, der die Produktion von FF leiten sollte, ging ebenfalls. Die Mitgründer Nick Sampson und Peter Savagian waren schon davor abgesprungen.

Die chinesische Holdinggesellschaft Evergrande hatte Faraday Future noch im Oktober 2018 eine Investition von zwei Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt. Evergrande gab zunächst 800 Millionen US-Dollar frei, die restlichen 1,2 Milliarden sollten in separaten Raten zu je 600 Millionen Dollar in den Jahren 2019 und 2020 überwiesen werden.

Dann begannen die Probleme. Faraday Future gab bis Juli 2018 rund 800 Millionen US-Dollar aus. Das Unternehmen einigte sich mit dem Investor dann auf einen Vorschuss von 700 Millionen US-Dollar. Doch dann trat Evergrande nach Angaben der Anwälte von Faraday Future von der Übereinkunft zurück. Faraday musste Mitarbeiter entlassen und versuchte, die verbleibende Belegschaft zu überreden, Gehaltssenkungen zu akzeptieren.

Wenn keine neue Finanzierung erfolgt, ist das Unternehmen bis Mitte Dezember 2018 vollständig zahlungsunfähig. Faraday Future habe seinen Lieferanten Anfang Oktober 59 Millionen US-Dollar geschuldet, heißt es in Gerichtsunterlagen.

Der chinesisch-kalifornische Elektroautohersteller stellte erst im August 2018 sein erstes serienreifes Elektro-SUV vom Typ FF 91 vor. Der Prototyp war Anfang vergangenen Jahres auf der CES in Las Vegas gezeigt worden. Das SUV wird von einem 783 kW (1.050 PS) starken Elektromotor angetrieben. Der Akku hat eine Kapazität von 130 kWh. Faraday Future wirbt damit, das Auto beschleunige noch etwas schneller als Teslas Model S: Der FF 91 soll in 2,475 Sekunden von null auf 100 km/h kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,19€
  3. 3,74€

Sharra 09. Nov 2018

Richtig. Was du aber nicht vergessen darfst ist, dass auf eine Erfolgsgeschichte hunderte...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /