Elektroauto: Sono Motors schließt Crowdfunding-Kampagne erfolgreich ab

Am Ende hat es doch noch gereicht: Das Münchner Unternehmen Sono Motors hat über seine Crowdfunding-Kampagne genug Geld eingesammelt, um sein Elektroauto Sion weiterzuentwickeln. Die Verlängerung in den Januar hinein brachte schließlich den Erfolg.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarauto Sion: klares Signal auch in Richtung Politik
Solarauto Sion: klares Signal auch in Richtung Politik (Bild: Sono Motors)

Das Ziel war schon vor einigen Tagen erreicht, am Ende wurden es noch gut drei Millionen Euro mehr: Das Münchner Elektroauto-Startup Sono Motor hat seine Crowdfunding-Kampagne erfolgreich abgeschlossen. Am Ende sind 53.342.998 Millionen Euro zusammengekommen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer - KIS / Krankenhausinformationssystem / ORBIS
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (w/m/d) für IT-Support und ServiceDesk OnSite
    Deutsches Jugendinstitut e.V., München
Detailsuche

Sono Motors hatte die Kampagne Anfang Dezember initiiert mit dem Ziel, 50 Millionen Euro zu sammeln. Allerdings kam das Geld, welches das Unternehmen dazu benötigt, um sein Auto Sion weiterzuentwickeln, bis um Jahresende 2019 nicht zusammen. Sono Motors verlängerte die Kampagne deshalb Anfang Januar um drei Wochen 2020. Das brachte noch einmal Schwung hinein, das Ziel wurde einige Tage vor Abschluss erreicht.

Rund drei Viertel der Summe hätten Reservierer des Solarautos aufgebracht, teilte Sono Motors mit. 19 Prozent hätten Investoren beigesteuert - neue ebenso wie solche, die bereits zuvor investiert hatten. 6 Prozent schließlich seien Darlehen und Spenden. Allerdings ist der Finanzbedarf des Unternehmens weit höher: Bis zum Start der Serienproduktion wird das Unternehmen noch einmal gut 200 Millionen Euro brauchen.

"Mehr als 53 Millionen Euro, aus der Mitte der Gesellschaft, für das zukunftsweisende und nachhaltige Mobilitätskonzept eines Startups ist ein klares Signal auch in Richtung Politik, Korrekturen vorzunehmen", sagte Laurin Hahn, Chef und einer der Gründer des Unternehmens. "Das Thema Elektromobilität und die Förderung von jungen Unternehmen muss in Deutschland schneller und mit deutlich mehr Nachdruck verfolgt werden. Wir bei Sono Motors sehen uns in der Verantwortung, dem Vertrauen unserer Unterstützer gerecht zu werden. Gemeinsam mit der Community werden wir unseren Weg konsequent fortsetzen, um den Sion schnellstmöglich in die Produktion zu bringen."

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sion ist ein Elektroauto und hat einen Akku mit einer Kapazität von 35 kWh. Daneben ist die Karosserie fast vollständig mit Solarzellen bedeckt, die für zusätzliche Reichweite sorgen sollen. Das Auto sollte in diesem Jahr auf den Markt kommen. Die Serienfertigung wird jedoch erst Ende kommenden Jahres starten. Gebaut wird das Auto in Schweden: Der schwedisch-chinesische Auftragsproduzent National Electric Vehicle Sweden (NEVS) soll über einen Zeitraum von acht Jahren rund 260.000 Fahrzeuge produzieren.

Der Sion soll knapp 26.000 Euro kosten. Ursprünglich geplant waren 20.000 Euro. Dem Unternehmen liegen nach eigenen Angaben rund 13.000 Reservierungen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /