• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren

Škoda hat mit dem Citigo e iV ein neues Elektroauto auf Basis des VW Up vorgestellt. Das Fahrzeug soll eine Reichweite von 265 km nach WLTP erreichen. Das ist durch einen größeren Akku möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Skoda Citigo e iV
Skoda Citigo e iV (Bild: Skoda)

Der neue Citigo e iV von Škoda basiert auf dem Volkswagen e-Up, wobei es sich um eine verbesserte Version handelt: Das Fahrzeug wird zur IAA im September 2019 vorgestellt, aktuell liegen erst wenige Daten vor. Das Auto hat eine Leistung von 61 kW und ein Drehmoment von 210 Nm. Im Vergleich zum VW e-Up, der eine Reichweite von 160 km (NEFZ) aufweist, kommt der Citigo e iV nach Herstellerangaben auf 265 km (WLTP). Die Daten lassen sich aufgrund unterschiedlicher Testzyklen nicht 1:1 vergleichen. Der Citigo e iV ist mit einem Akku mit 36,8 kWh deutlich besser ausgestattet als der e-Up mit 18,7 kWh.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Thüringen
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Das Elektroauto soll in 12,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Der Akku des Škoda soll per Wallbox mit 7,2 kW in etwa 4 Stunden auf 80 Prozent aufgeladen werden. An einem CCS-Ladepunkt kann das Auto mit 40 kW in etwa einer Stunde auf 80 Prozent gebracht werden. Die CCS-Ladeoption ist bei der einfachen Ausstattung jedoch aufpreispflichtig.

Der Škoda Citigo e iV soll nur mit 5 Türen angeboten werden und ab 20.000 Euro kosten. Dazu kommt noch der Umweltbonus. Škoda will das neue Auto ab Anfang 2020 ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Gratis
  2. 4,99€
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  4. 14,99€

Ach 24. Mai 2019

Eine stärkere Motorisierung wirkt sich bei Stromern eben nur sehr geringfügig auf...

Dwalinn 24. Mai 2019

Zumal der Stromer gleich mit automatik kommt, klar viele schalten lieber selbst und...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /