Elektroauto: Scania stellt E-Truck mit 320 Kilometern Reichweite vor

Auch schwere Lkw können elektrisch fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Truck von Scania: erhältlich als Sattelschlepper oder als Fahrgestell
E-Truck von Scania: erhältlich als Sattelschlepper oder als Fahrgestell (Bild: Scania)

Ein neuer E-Truck aus Schweden: Scania hat einen weiteren Lkw mit Elektroantrieb vorgestellt. Der Hersteller kündigte zudem an, künftig jedes Jahr neue elektrische Modelle zu präsentieren.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk- und Internetdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Produktmanager / Produktverantwortlicher Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der E-Laster ist für den regionalen Transport gedacht. Er ist in mehreren Konfigurationen erhältlich: als 4x2-Sattelzugmaschine oder als 6x2*4-Fahrgestell, mit einem Fahrerhaus der R-Baureihe oder der S-Baureihe.

Der Antrieb hat eine Dauerleistung von 410 Kilowatt. Der Akku hat eine Bruttokapazität von 624 Kilowattstunden, von denen 468 Kilowattstunden nutzbar sind. Die Reichweite gibt Scania mit 320 Kilometern bei einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen und mit 230 Kilometern bei einem Gesamtgewicht von 64 Tonnen an, jeweils bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h.

Der Lkw kann mit 375 Kilowatt laden

Die maximale Ladeleistung beträgt 375 Kilowatt. Bei dieser Leistung soll das Fahrzeug in einer Stunde genug Strom für von 270 bis 300 Kilometer Reichweite laden. Eine Infrastruktur, die solche Ladeleistungen bietet, ist im Aufbau. Scania arbeitet an der Einrichtung eines Netzes von Schnellladestationen für Lkw und Reisebusse. Bis 2027 sollen in Europa 1.700 Ladepunkte zur Verfügung stehen. Der Verband der Automobilindustrie will Hochleistungsladestationen an der Bundesautobahn A2 einrichten, an denen mit einer Leistung von über einem Megawatt geladen werden kann.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Scania hat mit den Modellen für den regionalen Lieferverkehr nun einen hohen Reifegrad in seinem elektrifizierten Angebot erreicht", sagt Fredrik Allard, Leiter des Bereichs Elektrifizierung bei Scania. "Zusammen mit unseren 2020 eingeführten Elektro-Lkw für den städtischen Verteilerverkehr und unseren Hybridmodellen können wir unseren Kunden jetzt ein nachhaltiges und vielseitiges Portfolio emissionsfreier Lösungen anbieten." Scanina liefert auch die Oberleitungssattelschlepper für die E-Highway-Projekte in Deutschland.

Die neuen Elektro-Lkw von Scania können ab Mitte Juli bestellt werden. Die ersten Fahrzege will Scania im vierten Quartal des kommenden Jahres bauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcusK 15. Jun 2022 / Themenstart

genau so wird es wohl sein, deswegen sind normale Spiegel verbaut.

Voltcraft500 14. Jun 2022 / Themenstart

Super Sache, dass die Elektrifizierung in der LKW Branche voran schreitet. Frage ist nur...

Bonarewitz 14. Jun 2022 / Themenstart

Und deswegen ist er offiziell für den Regionalverkehr und nicht für den Fernverkehr gedacht.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Open Source: Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli
    Open Source
    Die Open Software Foundation feiert 19 Releases im Juli

    Im GNU Spotlight Announcement für den Juli blickt die die Free Software Foundation auf eine lange Liste mit neuen Versionen zurück.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /