Elektroauto: Renault Zoe wird 11 Prozent teurer

Renault hebt die Preise für das Elektroauto Zoe in Deutschland deutlich an, nachdem das Einstiegsmodell aus dem Sortiment genommen worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Zoe
Renault Zoe (Bild: Renault)

Renault verlangt für das Elektroauto Zoe in Deutschland statt 33.140 nun 36.840 Euro. Das sind 3.700 Euro mehr als bisher. Wer das Auto trotzdem kaufen will, hat zudem das Problem, dass es seit März 2022 einen Bestellstopp für E-Autos bei Renault gibt.

Stellenmarkt
  1. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
  2. Software Consultant / Project Manager (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Zoe mit 52-kWh-Akku ist nun das Einstiegsmodell bei Renault, denn die Variante mit 41 kWh wurde aus dem Sortiment genommen.

Renault bietet das Fahrzeug mit zwei Motorisierungen an. Ohne Aufpreis gibt es 80 kW, für 1.000 Euro mehr liefert der Antrieb 100 kW.

Weitere Aufpreise für diverse Ausstattungspakete bietet Renaults neue Preisliste, die als PDF zur Verfügung steht.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann Renault den Zoe in Deutschland wieder anbietet, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


watgol 15. Jun 2022 / Themenstart

Seltsam, scheint ein Sondermodell zu sein. Unsere Zoe und alle anderen, die ich kenne...

MCCornholio 15. Jun 2022 / Themenstart

Wenn Dir das alles zu intransparent und unrealistisch ist dann sei halt weiterhin teil...

MCCornholio 15. Jun 2022 / Themenstart

Nein es betrifft nicht Leute die bereits bestellt haben. Die haben ja bereits einen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /