Elektroauto: Renault Zoe soll höhere Reichweite erhalten

Der Renault Zoe, eines der meistverkauften Elektroautos, soll optisch und technisch überarbeitet werden, um eine höhere Reichweite zu erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Renault Zoe soll überarbeitet werden.
Der Renault Zoe soll überarbeitet werden. (Bild: Renault)

Der französische Autohersteller Renault will den Zoe überarbeiten und der Konkurrenz eine höhere Reichweite, schnelleres Laden und eine moderne Optik präsentieren. Der französischen Website L'Argus zufolge soll die aktualisierte Version noch in diesem Jahr erscheinen.

Das Interieur soll mit einem neuen Kombiinstrument, einem überarbeiteten Armaturenbrett und dem Easy-Link-Interface aktualisiert werden. Easy Link ist kompatibel mit Android Auto und Apples Carplay.

Die optische Überarbeitung soll eine neue Frontschürze umfassen, die nach Angaben von L'Argus von der vor zwei Jahren vorgestellten Studie Zoe E-Sport inspiriert wurde.

Der Elektromotor soll eine Leistung von 109 PS gegenüber 107 PS beim aktuellen Modell entwickeln, dazu soll es eine zweite Version mit einer Leistung von 130 PS geben. Der Akku soll dem Bericht zufolge ebenfalls aktualisiert werden. Die Kapazität wurde nicht angegeben, doch die Reichweite soll nach WLTP-Testzyklus bei rund 400 km liegen. Der aktuelle Zoe wurde zwar auch mit 400 km Reichweite beworben, doch damals galt noch der NEFZ-Standard, der großzügigere und unrealistischere Werte erlaubte.

Außerdem soll der neue Zoe an CCS-Schnellladestationen mit bis zu 100 kW geladen werden können. Ein Preis oder das Erscheinungsdatum sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /