Abo
  • Services:

Elektroauto: Renault plant günstiges elektrisches Kompaktmodell K-Ze

Renault hat mit dem K-Ze ein elektrisches Kompaktfahrzeug angekündigt, das in China und in Europa auf den Markt kommen soll. Die Reichweite liegt bei nur 250 km und es soll ein Elektroauto für die Masse werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault K-Ze
Renault K-Ze (Bild: Renault)

Der Renault K-Ze erinnert an ein SUV, doch die Karosserieform wird als Crossover bezeichnet, also eine Mischung aus Limousine und Geländestadtwagen. Das Fahrzeug soll auf dem Pariser Automobilsalon gezeigt und zunächst in China und dann ab 2021 auch in Europa auf den Markt kommen. Die Reichweite wird mit 250 km im NEFZ-Zyklus angegeben. Andere Reichweitendaten nannte Renault nicht. Daraus dürfte sich eine reale Reichweite von ungefähr 200 km ergeben.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss

Die K-Ze erreicht die Größe eines Twingos und ist damit kleiner als das Elektroauto Zoe von Renault. Das Fahrzeug wird in China von eGT New Energy Automotive produziert. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture mit der Dongfeng Motor Group und Nissan. Wo die für den europäischen Markt gedachten K-Ze gebaut werden, ist bisher nicht bekannt.

Das Modell basiert nach Angaben des britischen Magazins Autocar auf der gemeinsamen CMF-A-Plattform von Renault und Nissan, die derzeit im Renault Kwid eingesetzt wird. Die Achskonstruktion und der Unterboden wurden für das Elektroauto angepasst.

  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
Renault K-Ze (Bild: Renault)

Einen Preis nannte Renault noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

dummzeuch 03. Okt 2018 / Themenstart

Ich habe vor zwei Wochen im Urlaub auf Juist jede Menge Pedelec-Fahrer mit Anhänger...

0IO1 02. Okt 2018 / Themenstart

Im kalten Berliner Winter ohne Fenster, das schaffen nur die ganz harten. Aber es zeigt...

Lehmroboter 02. Okt 2018 / Themenstart

E-Autos haben in der Regel bereits einen Soundgenerator. Das Ding nennt sich "Fu...

azeu 02. Okt 2018 / Themenstart

Hat er schon, WLTP ;) https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /