Abo
  • Services:

Elektroauto: Renault plant günstiges elektrisches Kompaktmodell K-Ze

Renault hat mit dem K-Ze ein elektrisches Kompaktfahrzeug angekündigt, das in China und in Europa auf den Markt kommen soll. Die Reichweite liegt bei nur 250 km und es soll ein Elektroauto für die Masse werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault K-Ze
Renault K-Ze (Bild: Renault)

Der Renault K-Ze erinnert an ein SUV, doch die Karosserieform wird als Crossover bezeichnet, also eine Mischung aus Limousine und Geländestadtwagen. Das Fahrzeug soll auf dem Pariser Automobilsalon gezeigt und zunächst in China und dann ab 2021 auch in Europa auf den Markt kommen. Die Reichweite wird mit 250 km im NEFZ-Zyklus angegeben. Andere Reichweitendaten nannte Renault nicht. Daraus dürfte sich eine reale Reichweite von ungefähr 200 km ergeben.

Stellenmarkt
  1. McService GmbH, München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Die K-Ze erreicht die Größe eines Twingos und ist damit kleiner als das Elektroauto Zoe von Renault. Das Fahrzeug wird in China von eGT New Energy Automotive produziert. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture mit der Dongfeng Motor Group und Nissan. Wo die für den europäischen Markt gedachten K-Ze gebaut werden, ist bisher nicht bekannt.

Das Modell basiert nach Angaben des britischen Magazins Autocar auf der gemeinsamen CMF-A-Plattform von Renault und Nissan, die derzeit im Renault Kwid eingesetzt wird. Die Achskonstruktion und der Unterboden wurden für das Elektroauto angepasst.

  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
  • Renault K-Ze (Bild: Renault)
Renault K-Ze (Bild: Renault)

Einen Preis nannte Renault noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 25,99€
  3. (-70%) 8,99€

dummzeuch 03. Okt 2018

Ich habe vor zwei Wochen im Urlaub auf Juist jede Menge Pedelec-Fahrer mit Anhänger...

0IO1 02. Okt 2018

Im kalten Berliner Winter ohne Fenster, das schaffen nur die ganz harten. Aber es zeigt...

Lehmroboter 02. Okt 2018

E-Autos haben in der Regel bereits einen Soundgenerator. Das Ding nennt sich "Fu...

azeu 02. Okt 2018

Hat er schon, WLTP ;) https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /