Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Post richtet Vorstandsposten für Streetscooter ein

Vom E-Commerce- und Paket-Vorstand zum Auto-Vorstand: Die Deutsche Post hat einen neuen Vorstandsposten für den Streetscooter geschaffen. Zuständig für das Elektroauto ist Jürgen Gerdes.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrisches Postauto von Streetscooter: Neues Werk nimmt bald den Betrieb auf.
Elektrisches Postauto von Streetscooter: Neues Werk nimmt bald den Betrieb auf. (Bild: Deutsche Post DHL Group)

Ein Vorstand für das Elektroauto: Die Deutsche Post hat das neue Vorstandsressort Corporate Incubations eingerichtet, das unter anderem für den Streetscooter zuständig ist. Den Posten übernimmt Jürgen Gerdes, der bisher für den Geschäftsbereich Post, E-Commerce und Pakete zuständig war.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Das neu geschaffene Vorstandsressorts Corporate Incubations werde die "Rolle eines Inkubators für Mobilitätslösungen, digitale Plattformen und Automatisierung übernehmen", teilt die Post mit. Dazu gehören neben dem vierrädrigen Streetscooter auch die Elektrofahrräder und Elektro-Trikes.

Welche weiteren Projekte in das Ressort fallen, steht noch nicht fest. Das werde erst in den kommenden Wochen entschieden, sagte ein Unternehmenssprecher dem Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche. Denkbar ist, dass auch der Paketcopter dazugehört.

Entwickelt wurde der elektrisch angetriebene Streetscooter an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen. Seit 2014 gehört Streetscooter der Post. Rund 5.500 der Elektroautos sind inzwischen im Einsatz. In Kürze soll in einem zweiten Werk die Produktion aufgenommen werden. Damit soll die Produktion auf 20.000 Fahrzeuge im Jahr hochgeschraubt werden. Streetscooter testet zudem auch autonomes Fahren.

Die Wirtschaftswoche spekuliert, dass die Post mit der Einrichtung eines neuen Vorstandsressorts den Börsengang für Streetscooter vorbereitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-55%) 5,40€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /