• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Wie funktioniert das Fahrzeug bei hohen Temperaturen? Wie das Laden? Um das auszuprobieren, hat Porsche sein Elektroauto Taycan einen Tag lang rund um eine Teststrecke in Süditalien gejagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche Taycan auf der Teststrecke in Nardò: Pausen nur zum Fahrerwechsel und Laden
Porsche Taycan auf der Teststrecke in Nardò: Pausen nur zum Fahrerwechsel und Laden (Bild: Porsche)

Über 3.400 Kilometer bei Hitze in 24 Stunden: Porsche hat den Prototyp seines Elektroautos Taycan einem Härtetest unterzogen. Abgesehen von einigen kurzen Pausen war das Fahrzeug rund um die Uhr auf der Strecke in Süditalien.

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Das Testgelände von Nardò liegt in Apulien, im Absatz des italienischen Stiefels. Entsprechend waren die Temperaturen: Die Höchsttemperatur lag bei 42 Grad Celsius, der Asphalt war bis zu 56 Grad heiß. Die Tester schonten das Fahrzeug nicht: Mit Geschwindigkeiten zwischen 195 und 215 km/h ging es um den Rundkurs - was hier übrigens wörtlich zu verstehen ist: Die Strecke ist kreisförmig. Insgesamt spulten die Fahrer 3.425 Kilometer ab.

Gestoppt wurde laut Porsche nur, um den Fahrer zu wechseln und den Akku zu laden. Wie lange die Ladepausen waren, hat der Hersteller nicht mitgeteilt. Der Autobauer hat eine Technik entwickelt, bei der mit 800 Volt geladen wird. Damit soll der Akku in 15 Minuten zu 80 Prozent geladen werden. Der Akku hat eine Kapazität von 96 Kilowattstunden; mit einer Ladung soll das Auto rund 500 Kilometer weit kommen.

"Der Taycan hat diesen strapaziösen Langstreckenlauf völlig problemlos absolviert", resümiert Baureihenleiter Stefan Weckbach. Die hohen Temperaturen hätten dem Fahrzeug wie der Ladesäule nichts anhaben können; das Thermomanagement des Taycan, das die Hochvoltkomponenten kühle und dafür sorge, dass beim Anfahren an die Ladesäule die Temperatur für einen möglichst effizienten Ladevorgang vorliege, habe erwartungsgemäß funktioniert. "Das Ergebnis in Nardò unterstreicht die Vorteile der einzigartigen 800-Volt-Technologie sowie deren hohen Reifegrad."

Porsche hat 2015 auf der Automesse in Frankfurt das Konzeptfahrzeug Mission E vorgestellt. Der Elektrosportwagen soll Ende Jahres auf den Markt kommen. Weitere Elektro-Porsches sind geplant: Anfang vergangenen Jahres zeigte Porsche den Mission E Cross Turismo, das Konzept eines elektrischen Sports Utility Vehicle. 2023 soll jeder zweite verkaufte Porsche einen Elektroantrieb haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

E-Mover 26. Aug 2019

Glaubst Du, das Auto wurde extra für einen 24h Test in Süditalien zusammengedengelt? Der...

E-Mover 26. Aug 2019

So what?

E-Mover 26. Aug 2019

Sowohl die Ionity HPC-Säulen, als auch die Tesla V3 Supercharger haben flüssig gekühlte...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /