Elektroauto: Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Wie funktioniert das Fahrzeug bei hohen Temperaturen? Wie das Laden? Um das auszuprobieren, hat Porsche sein Elektroauto Taycan einen Tag lang rund um eine Teststrecke in Süditalien gejagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche Taycan auf der Teststrecke in Nardò: Pausen nur zum Fahrerwechsel und Laden
Porsche Taycan auf der Teststrecke in Nardò: Pausen nur zum Fahrerwechsel und Laden (Bild: Porsche)

Über 3.400 Kilometer bei Hitze in 24 Stunden: Porsche hat den Prototyp seines Elektroautos Taycan einem Härtetest unterzogen. Abgesehen von einigen kurzen Pausen war das Fahrzeug rund um die Uhr auf der Strecke in Süditalien.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf
Detailsuche

Das Testgelände von Nardò liegt in Apulien, im Absatz des italienischen Stiefels. Entsprechend waren die Temperaturen: Die Höchsttemperatur lag bei 42 Grad Celsius, der Asphalt war bis zu 56 Grad heiß. Die Tester schonten das Fahrzeug nicht: Mit Geschwindigkeiten zwischen 195 und 215 km/h ging es um den Rundkurs - was hier übrigens wörtlich zu verstehen ist: Die Strecke ist kreisförmig. Insgesamt spulten die Fahrer 3.425 Kilometer ab.

Gestoppt wurde laut Porsche nur, um den Fahrer zu wechseln und den Akku zu laden. Wie lange die Ladepausen waren, hat der Hersteller nicht mitgeteilt. Der Autobauer hat eine Technik entwickelt, bei der mit 800 Volt geladen wird. Damit soll der Akku in 15 Minuten zu 80 Prozent geladen werden. Der Akku hat eine Kapazität von 96 Kilowattstunden; mit einer Ladung soll das Auto rund 500 Kilometer weit kommen.

"Der Taycan hat diesen strapaziösen Langstreckenlauf völlig problemlos absolviert", resümiert Baureihenleiter Stefan Weckbach. Die hohen Temperaturen hätten dem Fahrzeug wie der Ladesäule nichts anhaben können; das Thermomanagement des Taycan, das die Hochvoltkomponenten kühle und dafür sorge, dass beim Anfahren an die Ladesäule die Temperatur für einen möglichst effizienten Ladevorgang vorliege, habe erwartungsgemäß funktioniert. "Das Ergebnis in Nardò unterstreicht die Vorteile der einzigartigen 800-Volt-Technologie sowie deren hohen Reifegrad."

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Porsche hat 2015 auf der Automesse in Frankfurt das Konzeptfahrzeug Mission E vorgestellt. Der Elektrosportwagen soll Ende Jahres auf den Markt kommen. Weitere Elektro-Porsches sind geplant: Anfang vergangenen Jahres zeigte Porsche den Mission E Cross Turismo, das Konzept eines elektrischen Sports Utility Vehicle. 2023 soll jeder zweite verkaufte Porsche einen Elektroantrieb haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


E-Mover 26. Aug 2019

Glaubst Du, das Auto wurde extra für einen 24h Test in Süditalien zusammengedengelt? Der...

E-Mover 26. Aug 2019

So what?

E-Mover 26. Aug 2019

Sowohl die Ionity HPC-Säulen, als auch die Tesla V3 Supercharger haben flüssig gekühlte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Störungen an Zahlungsterminal: Kartenzahlungen in vielen Geschäften weiterhin nicht möglich
    Störungen an Zahlungsterminal
    Kartenzahlungen in vielen Geschäften weiterhin nicht möglich

    Die bundesweite Störung am Kartenzahlungsterminal eines Typs dauert an. Bei Aldi, Rossmann und Co. kann weder mit Girokarte noch mit Kreditkarte bezahlt werden.

  2. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Nur noch heute: Cyber Week mit tollen Rabatten • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /