Elektroauto: Porsche Taycan hat einen Soundgenerator in der Aufpreisliste

Den Elektrosportwagen Porsche Taycan gibt es optional mit einem Soundgenerator an Bord, der ein Geräusch erzeugt. So fällt das Auto stärker auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Taycan von innen
Der Taycan von innen (Bild: Porsche)

Was macht ein Sportwagenbesitzer, der auffallen will, aber ein Elektroauto fährt? Er bestellt sich im Fall des Porsche Taycan ein Soundmodul mit. Dieses imitiert allerdings nicht einfach einen klassischen Motor, sondern lässt eine Art futuristischen Sound mit einem Verbrenner-Geräusch verschmelzen.

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
Detailsuche

Porsche konfigurierte seinen Electric Sport Sound so, dass dieser sowohl im Fahrzeuginneren als auch von der Umgebung zu hören ist. Das Modul kostet in der US-Preisliste 500 US-Dollar. Wer will, kann sich den Ton vor dem Kauf auf der Website des Herstellers anhören. Der Ton kann später über das Porsche Communication Management ein- und ausgeschaltet werden.

Porsche bringt den Taycan zunächst in zwei Varianten auf den Markt: Taycan Turbo und Taycan Turbo S, wobei der Turbo eine Spitzenleistung von 500 kW hat und in 3,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Der Turbo S hat 60 kW mehr Leistung und kommt in 2,8 Sekunden auf 100 km/h. Die Reichweite nach WLTP liegt beim Taycan Turbo bei 450 km, beim Turbo S sind es 412 km.

Der Turbo kostet ab rund 152.000, der Turbo S ab 185.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeepSpaceJourney 21. Sep 2019

Also ein Traktor hat selten einen V2-Motor. Ich mag es wenn hier Harleys bzw. andere...

Intellactual 20. Sep 2019

Habe ich das irgendwo geschrieben? Wäre mir neu... Bitte keine falschen Interpretationen...

RaZZE 20. Sep 2019

Genau. Weil sich irgendwelche Primaten sich da Wunschzahlen zusammen gerechnet haben ist...

quark2017 19. Sep 2019

Wenn es nur darum ginge, würde ja eine Innenraumbeschallung ausreichen. ;-)

quark2017 19. Sep 2019

Ein Mitkommentator (dessen Beitrag leider von Golem auf die Trollwiese verschoben wurde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Nach Insolvenz: Hersteller von Elektroauto e.Go plant Börsengang
    Nach Insolvenz
    Hersteller von Elektroauto e.Go plant Börsengang

    Das Elektroauto-Startup Next e.go will an die Börse. Das Unternehmen könnte dort mit 1,5 Milliarden Euro bewertet werden.

  2. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
    Ein Bericht von Achim Sawall

  3. Wochenrückblick: Schlechte Karten
    Wochenrückblick
    Schlechte Karten

    Golem.de-Wochenrückblick Eine neue Grafikkarte und eine mysteriöse Behörde: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /