Elektroauto: Polestar entwickelt 800-Volt-Antriebsstrang

Der neue Antrieb ist für das Elektroauto Polestar 5 gedacht, das mit dem Porsche Taycan konkurrieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar 5: Akku mit Kapazität von 103 Kilowattstunden
Polestar 5: Akku mit Kapazität von 103 Kilowattstunden (Bild: Polestar)

Polestar erhöht die Spannung: Das Volvo-Tochterunternehmen entwickelt einen eigenen Antrieb, um mit dem Porsche Taycan zu konkurrieren. Das erste Fahrzeug damit soll Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. FullStack Entwickler / Developer (m/w/d) mit Backend Fokus
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Unter dem Codenamen P10 entwickelt Polestar in Schweden einen Antrieb mit einer Leistung von 475 Kilowatt und einem Zwei-Gang-Getriebe. Das hat Gregor Hembrough, Chef von Polestar Americas, dem US-Automagazin Green Car Reports verraten. Als erstes Fahrzeug wird damit der Polestar 5 ausgerüstet, den Polestar im vergangenen Jahr angekündigt hatte.

Der Antriebsstrang wird ein 800-Volt-System, das eine höhere Ladeleistung ermöglicht. Wie hoch diese sein wird, ließ sich Hembrough nicht entlocken. Nur so viel: Der Akku werde sich in knapp 20 Minuten bis auf 80 Prozent laden lassen.

Der Akku entsteht in Kooperation von Volvo und Lotus

Der Akku wird eine Kapazität von 103 Kilowattstunden haben. Er wird von Polestar in Großbritannien zusammen mit den Schwestermarken Volvo und Lotus entwickelt - alle drei Unternehmen gehören zum chinesischen Autokonzern Geely. Den Akku werden auch Lotus und Volvo nutzen. Der 800-Volt-Antrieb sowie die anderen Motoren, die Polestar gerade entwickelt, hingegen seien ausschließlich Polestar vorbehalten, sagte Hembrough. Das gelte auch für die Plattform, auf der der Polestar 5 aufgebaut werde.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Polestar 5 will der schwedische Elektroautohersteller gegen den Taycan antreten: "Polestar will ein Porsche-Konkurrent sein, bei Design, Leistung und Innovation", betonte der Polestar-Manager. Das zeigt sich auch am P10: Der Motor hat mehr Leistung als der Antrieb des Taycan Turbo. Auch der Akku hat mehr Kapazität als der größere Porsche-Akku.

Das erste Fahrzeug, das Polestar auf den Markt gebracht hat, ist die Mittelklasse-Limousine Polestar 2. Die Schweden wollen in den kommenden drei Jahren jeweils ein neues Fahrzeug auf den Markt bringen: Den Anfang macht im kommenden Jahr der Polestar 3, ein SUV. Ebenfalls ein SUV wird der Polestar 4, der für 2023 geplant ist. Diese beiden Fahrzeuge positionieren die Schweden gegen den Porsche Cayenne und den Porsche Macan.

Im Jahr 2024 schließlich soll die Sportlimousine Polestar 5 kommen. Diese soll mit dem Porsche Taycan konkurrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /