Elektroauto: Opel kündigt elektrischen Astra an

Der Opel Astra wird 30 und erstmals auch elektrisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Opel Astra
Der neue Opel Astra (Bild: Opel)

Opel elektrifiziert weiter: Der Autohersteller hat einen elektrischen Astra angekündigt. Allerdings kommt das Fahrzeug der Kompaktklasse zuerst als Verbrenner und als Pluginhybrid auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

Der neue Astra stellt die sechste Generation des Fahrzeugs dar. Er ist mit 4,37 Metern Länge und 1,86 Meter Breite bis auf wenige Millimeter so groß wie der Vorgänger. Der Radstand ist mit 2,68 Metern um knapp anderthalb Zentimeter länger. Opel stattet den neuen Astra mit einer Reihe von Assistenzsystemen aus. Dazu gehört etwa ein Headup-Display sowie Kameras für einen Rundumblick.

Das Fahrzeug basiert auf der Multi-Energy-Plattform 2 (EMP2) der ehemaligen Groupe Peugeot Société Anonyme (PSA) - nach der Fusion mit Fiat Chrysler Automobiles heißt der Konzern heute Stellantis. Darauf können Verbrenner und Pluginhybride aufgebaut werden, aber auch Elektroautos wie etwa der Kleinbus Zafira und der Lieferwagen Vivaro.

Es gibt noch keine technischen Daten

Leistungsdaten zu dem Astra-e gibt es noch keine. Im Zafira hat Opel einen 100 Kilowatt starken Elektromotor verbaut, der auch den neuen Corsa-e antreibt. Den Zafira gibt es mit zwei Akkuvarianten: einer großen mit einer nutzbaren Kapazität von 69 Kilowattstunden (kWh) und einen kleineren mit 46 kWh.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Astra ist der Nachfolger des Opel Kadett, den er 1991 ablöste. "Der neue Opel Astra ist einzigartig", sagte der neue Opel-Chef Uwe Hochgeschurtz. "Mit ihm fährt Opel in eine neue Ära. Das gilt für die komplette Antriebsauswahl bis zum batterie-elektrischen Astra-e genauso wie für seine Top-Technologien und sein grandioses Design. Ein Auto, mit dem Opel Zeichen setzt und das alles hat, um erneut zum Bestseller zu werden."

Der konventionelle Astra und der mit dem Pluginhybrid-Antrieb können ab Herbst bestellt werden. Der Einstiegspreis beträgt knapp 22.500 Euro. Die ersten Fahrzeuge will Opel Anfang kommenden Jahres ausliefern. Die rein elektrische Variante wird erst im Jahr 2023 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Die sechste Generation des Opel Astra (Bild: Opel)
  • Die sechste Generation des Opel Astra (Bild: Opel)
  • Die sechste Generation des Opel Astra (Bild: Opel)
  • Die sechste Generation des Opel Astra (Bild: Opel)
Die sechste Generation des Opel Astra (Bild: Opel)


Kein Kostverächter 07. Sep 2021

Es grenzt nicht an Nötigung. Die 80 km/h sind die Höchstgeschwindigkeit und 60 mk/h ist...

Kein Kostverächter 07. Sep 2021

Das ist doch immer so bei neuen Dingen. Es wurde doch auch lange auf den HD-Kanälen der...

demon driver 03. Sep 2021

Nein. Einer, der objektive, zeitunabhängige Designkriterien hat, die ebenso objektiv...

Trollversteher 03. Sep 2021

Komisch, diese Erfahrung habe ich mit meinem A4 Avant Diesel (Bj. 2013) bisher nicht...

Lacrimula 02. Sep 2021

Was denn? Dass es Räder, Licht und ne Frontscheibe hat? Ich sehe ganz andere Geometrien...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /