Abo
  • Services:

Elektroauto: Opel kann den Ampera-E nicht liefern

Opel wirbt mit seinem Elektroauto Ampera-E - aber zu kaufen sein wird das wohl vorerst nicht. Opel-Händler vermuten, dass Privatkunden das Auto erst zum Jahresende 2018 bekommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Opel Ampera-E: nur wenige Fahreuzge für Deutschland
Opel Ampera-E: nur wenige Fahreuzge für Deutschland (Bild: Opel)

Ein Elektroauto mit akzeptabler Reichweite und akzeptablem Preis - doch vorerst wird es wohl hierzulande niemand kaufen können: Der Opel Ampera wird voraussichtlich erst 2018 in Deutschland auf den Markt kommen, und dann auch nur mit Einschränkungen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf Opel-Händler.

Stellenmarkt
  1. altona Diagnostics GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Demnach bekommen von den 2.400 Händlern in Deutschland lediglich 44 das Elektroauto. Einer der Ampera-Händler mutmaßte, dass Privatkunden das Auto nicht vor Ende 2018 oder Anfang 2019 kaufen könnten. Ein anderer sagte der FAZ, er solle zwei Fahrzeuge bekommen, die er tageweise an Interessenten vermieten werde. Käufer, die einen Ampera-E schon vor Ende des kommenden Jahres bestellen wollen, müssen damit rechnen, dass sie Farbe und Ausstattung nicht frei wählen können.

GM hat knapp 5.000 Chevy Bolts verkauft

Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) baut das Elektroauto in den USA. Dort ist es als Chevrolet (Chevy) Bolt seit Dezember vergangenen Jahres auf dem Markt. GM hat seither knapp 5.000 Chevy Bolts verkauft.

  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)
Opel Ampera-e (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)

GM will scheinbar nur wenige Amperas nach Deutschland liefern: Ein Händler sagte, er erwarte rund 400 Amperas. Aus dem Konzern erfuhr die FAZ, dass es weniger sein könnten - möglicherweise nur 100 Amperas. Die sind zudem eher für Flottenbetreiber gedacht als für Privatkunden. GM hat Opel gerade an den französischen Konzern Groupe PSA verkauft, zu dem Peugeot und Citroën gehören.

Der Opel Ampera ist ein Fünftürer und gehört zur Kompaktklasse. Er hat einen Elektroantrieb mit einer Leistung von 150 Kilowatt und einen Akku mit einer Speicherkapazität von 60 Kilowattstunden. Nach Neuem Europäischen Fahrzyklus hat das Auto eine Reichweite von 520 Kilometern. GM gibt nach dem strengeren Fahrzyklus der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) eine Reichweite von 383 Kilometer an. Der Opel Ampera soll nach Abzug der 2016 beschlossenen Kaufprämie knapp 35.000 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. P smart 159,00€, Mate 20 lite Dual Nano-SIM 333€)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 1000-GB-SSD 148,20€, 500-GB-SSD 78,60€)
  3. (u. a. One Upon a Time, Castle, Criminal Minds)
  4. (u. a. Uncharted: The Lost Legacy 19,00€)

oxybenzol 16. Mai 2017

Was hat Tesla versprochen und nicht geliefert? Mir fällt da eher Daimler und die...

oxybenzol 16. Mai 2017

Rollreibung ist immer gleich groß, egal ob bei 10 km/h oder bei 100 km/h. Roll- und...

deefens 16. Mai 2017

Unter http://www.opel.de/fahrzeuge/ampera-e/uebersicht.html#trim-ampera-e-sup-1-sup...

nicoledos 15. Mai 2017

Bei einer kompletten Auslastung der Produktion verkauft GM kein einziges Auto mehr mit...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /