Abo
  • Services:

Elektroauto: Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

Die erste Version von Opels Elektroauto Ampera-E soll nach Abzug der Elektroautoprämie 34.950 Euro kosten. Ohne Prämie kostet das Auto ab 39.680 Euro. Wer Extras wünscht, zahlt wie bei fast allen Autos mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Opel Ampera-E
Opel Ampera-E (Bild: Opel/CC BY-ND 4.0)

Opel bietet das Elektroauto Ampera-E zunächst in einer limitierten First Edition mit Vollausstattung an. Dazu gehören eine Metalliclackierung, ein Assistenzpaket mit Frontkamera mit Abstandsanzeige und Verkehrsschilderkennung sowie eine Rückfahrkamera inklusive Spurwechsel-, Rückfahr- und automatischem Parkassistenten. Zudem sind eine Lederausstattung mit beheizbarem Lederlenkrad, Sitzheizung vorn und hinten, 17-Zoll-Leichtmetallräder, ein Bose-Lautsprecherpaket und ein Navigationssystem dabei.

Stellenmarkt
  1. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Die Ampera First Edition kostet dann allerdings auch 44.060 Euro ohne Elektroautoprämie. Diese Prämie setzt sich aus dem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährten Zuschuss von 2.000 Euro sowie einer von Opel gewährten Prämie in Höhe von 2.000 Euro als Abzug vom Listenpreis und damit verbundenem 380 Euro geringeren Mehrwertsteuerbetrag zusammen.

  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
  • Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)
Opel Ampera-e (Bild: Opel / CC BY-ND 4.0)

Der Akku des Elektroautos weist eine Kapazität von 60 kWh auf. Nach dem NEFZ-Zyklus wird damit eine Reichweite von bis zu 520 km erzielt. Nach dem noch nicht offiziellen WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure), der realitätsnaher sein soll, soll die Reichweite Opel zufolge 380 km betragen.

Das Elektroauto soll von 0 auf 50 km/h in 3,2 Sekunden und auf 100 km/h in 7,3 Sekunden kommen. Das 4,16 Meter lange Fahrzeug soll Platz für fünf Passagiere bieten und hat ein Kofferraumvolumen von 381 Litern. Bei umgelegten Rücksitzen sind es bis zu 1.274 Liter.

In Norwegen wird das Fahrzeug seit Dezember 2016 verkauft. Nach Angaben von Opel gibt es dort bisher 4.000 Bestellungen. Der Opel Ampera-E wird im GM-Werk Orion im US-Bundesstaat Michigan hergestellt und in den USA als Chevrolet Bolt EV verkauft.

Den Ampera-E wird es nicht bei jedem Opelhändler in Deutschland, sondern nur bei 40 ausgewählten Partnern geben, deren Personal geschult wurde. Die Ampera-E First Edition soll laut Opel vornehmlich als Leasingfahrzeug angeboten werden. Finanzierungsoptionen sind noch nicht bekannt. Die ersten Fahrzeuge sollen ab Ende Juni 2017 für Probefahrten bereitstehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ArcherV 25. Apr 2017

So sind die Geschmäcker verschieden, ich finde die Tesla Front ziemlich hübsch. Dafür...

ArcherV 25. Apr 2017

Man muss aber nicht gleich den ganzen Akku tauschen. Beim Prius werden z.B. gerne die...

AllDayPiano 23. Apr 2017

Frag den Hersteller. Vermutlich trickst er genauso wie Tesla - dessen Angabe auch nicht...

ArcherV 23. Apr 2017

Jo der ist auch gut. In der Preisklasse würde ich aber eher zum Prius Plugin greifen...

Der Spatz 23. Apr 2017

Ich könnte mir Vorstellen, dass das nächste Opel - e Auto Model dann auf einer neuen...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /