Elektroauto: Nio ET5 soll mit 150-kWh-Akku 1.000 km weit kommen

Nio hat das Elektroauto ET5 vorgestellt, das eine Reichweite von 1.000 km erzielen soll. Das Akku-Wechselsystem macht das Auto nochmals interessanter.

Artikel veröffentlicht am ,
Nio ET5
Nio ET5 (Bild: Nio)

Auf seiner Hausmesse Nio Days hat der gleichnamige Hersteller aus China den ET5 gezeigt. Das Elektroauto soll in drei Akkuvarianten auf den Markt kommen: Mit der 75 kWh-Version soll der ET5 nach dem China light-duty Vehicle Test Cycle (CLTC) 550 km weit fahren, 700 km mit dem 100-kWh-Akku und über 1.000 km mit der 150-kWh-Ultra-Langstreckenakku.

Nach Angaben des Automobilherstellers wurde der ET5 schon mit Blick auf das autonome Fahren entwickelt und verfügt über die passenden Sensoren, die in der Karosserie eingebaut sind. Der ET5 soll durch Software-Updates mit autonomen Fahrfunktionen für Autobahnen und für die Stadt ausgerüstet werden, sobald die Behörden dies erlauben. Die Fahrfunktionen sollen im Rahmen eines Abonnements für monatlich rund 110 US-Dollar hinzugebucht werden können.

Der NIO ET5 soll in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Mit einem Bremsweg von 33,9 Metern von 100 km/h bis zum Stillstand soll das Auto auch schnell wieder zum Stehen kommen.

  • Nio ET5 (Bild: Nio)
  • Nio ET5 (Bild: Nio)
  • Nio ET5 (Bild: Nio)
Nio ET5 (Bild: Nio)

Der Preis des ET5 beträgt umgerechnet rund 45.000 Euro vor Subventionen. Die Auslieferungen in China werden voraussichtlich im September 2022 beginnen. Wann das Fahrzeug nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 22. Dez 2021

Chinesen sollen uns zeigen wie man Autos baut xD Made my day.

Eheran 21. Dez 2021

Annahme: 20 kWh/100 km Annahme: Akku hat 20 kWh Resultat: 20 kWh geteilt durch 0,2 kWh/km...

Eheran 21. Dez 2021

Wäre schön gewesen, wenn du das auch gemacht hättest, statt so zu tun als ob. Aber was...

sambache 21. Dez 2021

Ich habe eine Frage gestellt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /