Abo
  • Services:

Elektroauto: Nevada verklagt Tesla wegen zu geringer Steuerzahlung

Schreibfehler oder Steuervermeidung? Der US-Bundesstaat Nevada hat Tesla verklagt, weil der Hersteller von Elektroautos zu wenig in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat. Der Fehlbetrag war wohl zu hoch, um ein Auge zuzudrücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Chef Elon Musk: Das war nur ein Schreibfehler.
Tesla-Chef Elon Musk: Das war nur ein Schreibfehler. (Bild: Bill Pugliano/Getty Images)

Ärger mit der Steuer hat Tesla: Der US-Bundesstaat Nevada hat den US-Elektroautohersteller verklagt, weil dieser im ersten Halbjahr 2018 zu wenig Steuern gezahlt hat. Der Fehlbetrag beträgt knapp 655.000 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. alanta health group GmbH, Hamburg

Die Behörden von Nevada warfen Tesla vor, sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal zu wenig Geld in den Unemployment Compensation Fund, die Arbeitslosenversicherung des Bundesstaates, eingezahlt zu haben. Sie haben Klage gegen Tesla eingereicht.

Ein Tesla-Sprecher sagte, die Klage beruhe auf einem Schreibfehler. Zudem habe das Unternehmen am Dienstag seine Steuerschuld beglichen und dabei die aktuellen Beitragssätze für die Arbeitslosenversicherung berücksichtigt. Eine Sprecherin des Arbeitsministeriums von Nevada bestätigte der US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg, dass das Ministerium in Kontakt mit Tesla sei, um die Angelegenheit zu klären.

Tesla hat in Nevada die Gigafactory gebaut, eine riesige Fabrik, in der Akkus für Elektroautos und für das Zuhause produziert werden. Dafür hatte der US-Bundesstaat Steuererleichterungen von bis zu 1,3 Milliarden US-Dollar zugesagt. In der Gigafactory hat Tesla bisher rund 3.000 Arbeitsplätze geschaffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

chefin 11. Okt 2018

Es gibt unterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen des Strafrechts. Und speziell...

ML82 11. Okt 2018

Naja, habe auch erst letztens vergessen nen ABC ticket zu lösen - btw. schon erstaunlich...

Der Supporter 10. Okt 2018

Since Tesla acquired SolarCity and incorporated all of its employees, weve...

norbertgriese 10. Okt 2018

Naja, wenn Fremont nicht viel zu klein dimensioniert wäre, hätte Tesla nicht Teile der...

E-Mover 10. Okt 2018

Muhaha schrieb Na, Du musst es ja wissen. Der einzige Autovorstand im Knast ist meines...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /