Abo
  • Services:

Elektroauto: Model Y soll ab November 2019 gebaut werden

Das Model 3 hat Probleme, doch Tesla legt keine Ruhepause ein. Schon im November 2019 soll die Produktion des Model Y folgen. Das kleine SUV ist kompakter als das Model X und basiert auf dem Model 3.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model Y
Model Y (Bild: Tesla)

Tesla will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters ab Herbst 2019 mit der Produktion des Model Y beginnen. Das nächste Projekt des Elektrofahrzeugherstellers soll ein Crossover sein. Die Mischung aus SUV und Pkw basiert auf dem Model 3. Die Pläne sollen aufgrund durchgesickerter Informationen der Zulieferkette bekannt geworden sein. Tesla stellte den Lieferanten Reuters zufolge eine sogenannte Informationsanfrage (RFI), die einen Überblick darüber gibt, was benötigt wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Produktion des Models 3, das in den USA seit Juli 2017 auf dem Markt ist, läuft derweil nicht nach Plan. Verzögerungen und Produktionsengpässe führen dazu, dass momentan weitaus weniger Fahrzeuge gebaut werden können, als ursprünglich geplant. Nach Einschätzung von Reuters ist dadurch die Liquiditätskrise für das Unternehmens verschärft worden.

Das Model Y soll auf der gleichen Plattform wie das Model 3 gebaut und dadurch kleiner werden als das Model X. Das Model Y ist nur eines von vielen Projekten Teslas. In den vergangenen Monaten wurden auch ein Sattelschlepper und der neue Roadster vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

JackIsBlack 13. Apr 2018

Im November 2019 werden dann 3 Stück pro Woche von Hand gebaut, 2 Monate später kommt der...

ulink 13. Apr 2018

Ach was, die Wasserfarbenbildchen von E-Autos, die es nie geben wird, kosten doch kaum...

PeterTasse 13. Apr 2018

Ich denke mal genau so nen Müll wie der VW T-Roc (oder so). Obwohl ich zugeben muss...

Dwalinn 13. Apr 2018

So ist es erstmal ist ja nur die rede davon das die dann Produziert werden sollen...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /