Elektroauto: Model Y soll ab November 2019 gebaut werden

Das Model 3 hat Probleme, doch Tesla legt keine Ruhepause ein. Schon im November 2019 soll die Produktion des Model Y folgen. Das kleine SUV ist kompakter als das Model X und basiert auf dem Model 3.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model Y
Model Y (Bild: Tesla)

Tesla will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters ab Herbst 2019 mit der Produktion des Model Y beginnen. Das nächste Projekt des Elektrofahrzeugherstellers soll ein Crossover sein. Die Mischung aus SUV und Pkw basiert auf dem Model 3. Die Pläne sollen aufgrund durchgesickerter Informationen der Zulieferkette bekannt geworden sein. Tesla stellte den Lieferanten Reuters zufolge eine sogenannte Informationsanfrage (RFI), die einen Überblick darüber gibt, was benötigt wird.

Die Produktion des Models 3, das in den USA seit Juli 2017 auf dem Markt ist, läuft derweil nicht nach Plan. Verzögerungen und Produktionsengpässe führen dazu, dass momentan weitaus weniger Fahrzeuge gebaut werden können, als ursprünglich geplant. Nach Einschätzung von Reuters ist dadurch die Liquiditätskrise für das Unternehmens verschärft worden.

Das Model Y soll auf der gleichen Plattform wie das Model 3 gebaut und dadurch kleiner werden als das Model X. Das Model Y ist nur eines von vielen Projekten Teslas. In den vergangenen Monaten wurden auch ein Sattelschlepper und der neue Roadster vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlack 13. Apr 2018

Im November 2019 werden dann 3 Stück pro Woche von Hand gebaut, 2 Monate später kommt der...

ulink 13. Apr 2018

Ach was, die Wasserfarbenbildchen von E-Autos, die es nie geben wird, kosten doch kaum...

PeterTasse 13. Apr 2018

Ich denke mal genau so nen Müll wie der VW T-Roc (oder so). Obwohl ich zugeben muss...

Dwalinn 13. Apr 2018

So ist es erstmal ist ja nur die rede davon das die dann Produziert werden sollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 Max
Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?

Die neuen Macbooks sparen laut iFixit an der Kühlung. Wir haben getestet, ob das stimmt und wie sich das auf die Leistung des M2 Max auswirkt.
Eine Analyse von Oliver Nickel

Apple M2 Max: Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. Celsius: Kryptobank soll Schneeballsystem betrieben haben
    Celsius
    Kryptobank soll Schneeballsystem betrieben haben

    Die insolvente Kryptobank Celsius hat mit den Einlagen neuer Kunden die Auszahlungen an Bestandskunden finanziert.

  3. Pyka Pelican Cargo: Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorgestellt
    Pyka Pelican Cargo
    Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorgestellt

    Der Pyka Pelican Cargo soll das weltweit größte autonome elektrische Frachtflugzeug sein und 320 km weit fliegen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /