Elektroauto mit Weltrekord: Porsche Taycan driftet 42 km weit

Porsche hat einen Taycan auf dem Hockenheimring auf einer 200 Meter langen Kreisbahn 42 km am Stück driften lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche Taycan auf dem Rundkurs
Porsche Taycan auf dem Rundkurs (Bild: Porsche Taycan)

Porsche-Instrukteur Dennis Retera hat auf einer 200 Meter langen Kreisbahn 210 Runden mit dem Elektroauto Taycan gedreht. Die Vorderräder zeigten kein einziges Mal in Richtung Kurvenverlauf. Innerhalb einer knappen Stunde konnten im Drift 42,171 km zurückgelegt werden. Das schaffte zuvor noch kein Elektroauto.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Legacy Systeme / Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. 40% remote work - SAP Logistik Berater Job (m/w/x) - SAP MM, PP, EWM, LE, PM, QM oder SD Consultant ... (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
Detailsuche

Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 46 km/h. Der Rekord wurde mit der hinterradgetriebenen Variante erzielt. Diese ist in Deutschland nicht erhältlich. Um den Drift zu starten, mussten die Fahrstabilitätsprogramme abgeschaltet werden.

Dann falle der Powerslide mit dem Elektro-Porsche aber leicht, sagte Retera. "Genügend Leistung ist jederzeit vorhanden. Der tiefe Schwerpunkt und der lange Radstand sorgen für Stabilität. Die präzise Auslegung von Fahrwerk und Lenkung erlaubt auch in der Seitwärtsbewegung jederzeit eine souveräne Kontrolle."

Mit dem Porsche Taycan wurden bereits andere Rekorde erzielt: ein 24-Stunden-Dauerlauf über 3.425 km auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Nardò, eine Klassenbestzeit von 7:42 Minuten auf der Nürburgring-Nordschleife oder ein 26-maliger Sprint aus dem Stand auf 200 km/h. Diese Versuche werden natürlich unternommen, um das Auto attraktiver wirken zu lassen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Porsche bringt ab Oktober 2020 einen erneuerten Taycan auf den Markt, der viele Funktionen von Tesla übernimmt. Dazu zählt die Plug & Charge-Funktion nach ISO 15118, die Laden und Bezahlen ohne Karte oder App ermöglicht: Sobald das Ladekabel eingesteckt ist, kommuniziert der Taycan verschlüsselt mit der Plug & Charge-fähigen Ladestation. Danach startet der Ladevorgang automatisch. Gleiches gilt für die Bezahlung.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday

Im neuen Modelljahrgang ist der Taycan Turbo S spurtstärker. Der Sprint von 0 auf 200 km/h ist in 9,6 Sekunden möglich und damit 0,2 Sekunden schneller als bisher. Die Viertelmeile ist nach 10,7 Sekunden (bisher 10,8) absolviert. Als Option gibt es ein farbiges Head-up-Display, das Informationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers projiziert. Die neue Smart-Lift-Funktion bei der adaptiven Luftfederung ermöglicht es, an wiederkehrenden Stellen wie Fahrbahnschwellen oder Garagenauffahrten das Fahrzeug automatisch anzuheben.

Als weitere Sonderausstattung wird ein On-Board-AC-Ladegerät mit 22 kW angeboten, serienmäßig ist ein 11-kW-Lader verbaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fernando-05 03. Dez 2020

Gibt es eine App für TESLA, bzw ein Autopilot Update dass dieser automatisch drifften kann?

JackIsBlackV8 26. Nov 2020

Ähm, Audi ist ebenfalls Premiumhersteller. Bei Porsche kann man nur noch mehr an der...

Bernte 25. Nov 2020

Ja, ich meinte natürlich Ziellinie, nicht Zielgerade.

chewbacca0815 25. Nov 2020

War das nicht in etwa die Zeit, die Sabine Schmitz damals mit einem T4 Wohnmobil auf der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /