• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto mit Solarzellen: Sion-Prototypen entstehen im Bayerischen Wald

Sono Motors plant mit dem Sion ein Elektroauto mit Solarzellen, dessen Prototypen von Roding gebaut werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sion
Sion (Bild: Sono Motors)

Sono Motors hat die CAD-Dateien für das kleine Elektroauto Sion an Roding Automobile übergeben. Das Unternehmen aus dem Bayerischen Wald soll neue Prototypen für die Erprobung bauen. Eigentlich sollten diese im September da sein, durch Corona werden sie nun vermutlich erst im November 2020 fertig.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim

Vor der Konstruktion des Rohbaus wolle Roding das CAD-Modell geringfügig anpassen, teilte Sono Motors mit. Schon die ersten beiden Prototypen entstanden 2017 in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

Nach den Vorbereitungen folgen die Produktion des ersten Rohbaus, die Montage aller Teile und die Inbetriebnahme. Danach werden die Fahrzeuge getestet. Eigentlich sollten vier Prototypen für 15 Millionen Euro entstehen, nun werden nur noch zwei gebaut. Ursprünglich war die Fertigung der Prototypen offenbar innerhalb des eigenen Unternehmens geplant.

Das Entwicklungsteam teilte einige Details mit. So kommt der Motor von Continental. Im Prototyp werden das Kühlsystem sowie das komplette Serienfahrwerk bereits verbaut sein. Das hat den Vorteil, dass Radstand und Fahrwerkgeometrie bereits so sind wie später in der Serie. Auch außen ändert sich etwas: Die Integration der Solarzellen wird anders aussehen als in den ersten Prototypen. Beim Armaturenbrett sowie beim Cockpit gibt es ebenfalls Unterschiede.

Das Geld für die Prototypfertigung stammt aus einer Crowdfunding-Kampagne aus den Monaten Dezember 2019 und Januar 2020. Bei der Kampagne wurden rund 53,3 Millionen Euro gesammelt. Etwa drei Viertel der Summe hätten Reservierer des Solarautos aufgebracht, teilte Sono Motors mit. 19 Prozent hätten Investoren beigesteuert - neue ebenso wie solche, die bereits zuvor investierten. 6 Prozent seien Darlehen und Spenden gewesen.

In Zukunft steigt der Finanzbedarf des Unternehmens weiter: Bis zum Start der Serienproduktion werden noch einmal gut 200 Millionen Euro benötigt.

Der Sion soll 25.500 Euro kosten und mit Solarzellen ausgerüstet sein, die unter besten Umständen die Reichweite täglich bis zu 34 km verlängern. Der Akku soll pro Ladung für 255 km reichen (WLTP). Das Auto soll eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,99€ (Vergleichspreis 185€)
  2. (u. a. Horizon: Zero Dawn - Complete Edition (PC) für 38,99€, Wreckfest für 12,99€, Sekiro...
  3. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  4. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...

Jossele 04. Jul 2020 / Themenstart

Ihr Deutschen seit schon einmalig. Wann immer Tesla oder sonst ein amerikanisches...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /