Elektroauto mit Solarzellen: Sion-Prototypen entstehen im Bayerischen Wald

Sono Motors plant mit dem Sion ein Elektroauto mit Solarzellen, dessen Prototypen von Roding gebaut werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sion
Sion (Bild: Sono Motors)

Sono Motors hat die CAD-Dateien für das kleine Elektroauto Sion an Roding Automobile übergeben. Das Unternehmen aus dem Bayerischen Wald soll neue Prototypen für die Erprobung bauen. Eigentlich sollten diese im September da sein, durch Corona werden sie nun vermutlich erst im November 2020 fertig.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
Detailsuche

Vor der Konstruktion des Rohbaus wolle Roding das CAD-Modell geringfügig anpassen, teilte Sono Motors mit. Schon die ersten beiden Prototypen entstanden 2017 in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

Nach den Vorbereitungen folgen die Produktion des ersten Rohbaus, die Montage aller Teile und die Inbetriebnahme. Danach werden die Fahrzeuge getestet. Eigentlich sollten vier Prototypen für 15 Millionen Euro entstehen, nun werden nur noch zwei gebaut. Ursprünglich war die Fertigung der Prototypen offenbar innerhalb des eigenen Unternehmens geplant.

Das Entwicklungsteam teilte einige Details mit. So kommt der Motor von Continental. Im Prototyp werden das Kühlsystem sowie das komplette Serienfahrwerk bereits verbaut sein. Das hat den Vorteil, dass Radstand und Fahrwerkgeometrie bereits so sind wie später in der Serie. Auch außen ändert sich etwas: Die Integration der Solarzellen wird anders aussehen als in den ersten Prototypen. Beim Armaturenbrett sowie beim Cockpit gibt es ebenfalls Unterschiede.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Geld für die Prototypfertigung stammt aus einer Crowdfunding-Kampagne aus den Monaten Dezember 2019 und Januar 2020. Bei der Kampagne wurden rund 53,3 Millionen Euro gesammelt. Etwa drei Viertel der Summe hätten Reservierer des Solarautos aufgebracht, teilte Sono Motors mit. 19 Prozent hätten Investoren beigesteuert - neue ebenso wie solche, die bereits zuvor investierten. 6 Prozent seien Darlehen und Spenden gewesen.

In Zukunft steigt der Finanzbedarf des Unternehmens weiter: Bis zum Start der Serienproduktion werden noch einmal gut 200 Millionen Euro benötigt.

Der Sion soll 25.500 Euro kosten und mit Solarzellen ausgerüstet sein, die unter besten Umständen die Reichweite täglich bis zu 34 km verlängern. Der Akku soll pro Ladung für 255 km reichen (WLTP). Das Auto soll eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /