• IT-Karriere:
  • Services:

Geduldsspiel: Laden an der Schukodose

Nach 165 km Fahrt zeigt das Display eine Restreichweite von 100 km. Rechnerisch müsste ich noch 155 km haben. Damit traue ich mich nicht auf den Brennerpass. Die erste Ladesäule aus der Plugsurfing-App finde ich nicht, die zweite berechnet 0,17 Euro pro Minute. Der ES 8 hat einen Schnellladeanschluss mit 90 kW Leistung nach chinesischem GB/T-Standard.

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Ich kann nur den Wechselstrom-Anschluss mit einem Typ-2-Kabel nutzen. Hier sind maximal 7 kW möglich. Doch die Ladeanzeige kommt nicht über 3,4 kW. Das wird mir zu teuer, darum ziehe ich den Stecker. Ich schlage zwei Fliegen mit einer Klappe und suche mir ein Hotel mit Ladeanschluss. Der entpuppt sich als Drehstromdose, für die ich keinen Adapter habe. Es bleibt nur die Schukodose.

Am nächsten Morgen verlasse ich mit 250 km Reichweite Innsbruck und schlängle mich hoch zum Brennerpass. Ich will so weit in den Süden wie möglich, denn bis Bozen ist Regen vorhergesagt. Ich komme bis Kurtinig, dessen italienischer Name Cortina sulla Strada del Vino sich schon mehr nach Urlaub anhört. Auf dem Dorfparkplatz steht eine Wechselstrom-Ladesäule.

Zeit für eine Zwischenbilanz: Ich bin 150 km über die Alpen gefahren und müsste noch 100 km haben. Doch die Anzeige steht bei 65 km. Kein schlechter Wert, wenn man bedenkt, dass ich von 574 Metern über dem Meeresspiegel auf 1.370 Meter rauf musste. Die Klimaanlage war die ganz Zeit eingeschaltet.

  • Der Nio ES8 bei der Testfahrt durch die Alpen  (Bild: Dirk Kunde)
  • Das Auto ist wie so viele Elektroautos...  (Bild: Dirk Kunde)
  • ... ein SUV (Bild: Dirk Kunde)
  • Das Auto hat ein Panoramadach. (Bild: Dirk Kunde)
  • Lenkrad und Sitze sind mit Leder bezogen, was hochwertig wirkt. (Bild: Dirk Kunde)
  • Im Fahrzeug ist Platz für sieben Insassen. (Bild: Dirk Kunde)
  • Die hinteren Sitze sind jedoch nur etwas für Kinder. (Bild: Dirk Kunde)
  • Ohne dritte Sitzreihe ist der Kofferraum geräumiger. (Bild: Dirk Kunde)
  • Einige Details haben uns gefallen, wie die die drahtlose Ladeeinrichtung für das Smartphone, ... (Bild: Dirk Kunde)
  • ... der Liegesitz für den Beifahrer ... (Bild: Dirk Kunde)
  • ... oder die Ablage unter der Mittelkonsole. (Bild: Dirk Kunde)
  • Weniger praktisch fanden wir das Menü: Es ist in Chinesisch. (Bild: Dirk Kunde)
  • Dafür steckte uns Nomi mit ihrer guten Laune an. (Bild: Dirk Kunde)
  • Das Laden war nicht immer ganz einfach. (Bild: Dirk Kunde)
  • Aber in Kombination mit einem Bad im Kalterer See dann auch nicht so schlimm. (Bild: Dirk Kunde)
  • Der Verbrauch lag bei von rund 26 kWh pro 100 km. (Bild: Dirk Kunde)
Der Nio ES8 bei der Testfahrt durch die Alpen (Bild: Dirk Kunde)

Um es vorwegzunehmen: Meine Kalkulation für die gesamte Testfahrt ergibt einen Verbrauch von rund 30 kWh pro 100 km. Der Bildschirm zeigt am Ende einen niedrigeren Durchschnitt von 26 kWh. Bei 63 kWh im Akku sind rechnerisch 242 km Fahrleistung drin.

Blauer Himmel, aber schlechte Zahlen

Meinen Ladestopp in Kurtinig nutze ich für einen Inspektionsrundgang um den himmelblauen SUV. In den 21-Zoll-Sport-Leichtmetallrädern arbeiten innenbelüftete Scheibenbremsen. Die großen Reifen lassen den 1,76 Meter hohen Wagen wuchtig wirken. Besonders markant ist seine hohe und senkrecht abfallende Front, unter der es übrigens keinen Stauraum gibt. Bei dieser Bauform ist ein Luftwiderstandskoeffizient von 0,29 fasst schon niedrig.

Das silberfarbene Nio-Logo auf der Haube visualisiert das Firmenmotto: Der blaue Himmel kommt. Eine Botschaft an Käufer, die unter dem Smog in chinesischen Metropolen leiden. Das 2014 gegründete Unternehmen setzt mit den Nio Houses auf den Club-Gedanken. Hier können Kunden sich treffen, Vorträge hören oder gemeinsam etwas unternehmen.

Kürzlich gab es einen kräftigen Dämpfer für das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Viele Assistenzsysteme sind abgeschaltetRückruf und Kursverlust 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

mawa 04. Sep 2019

Doch, weil Schuko mit 230V bei max 16A nur ca. 3600W bereitstellt.

melaw 04. Sep 2019

Artikel garnicht gelesen, gell?

melaw 04. Sep 2019

Also in Österreich dürfen Elektroautos schneller fahren, aber nur heimische. Ist das...

ulink 02. Sep 2019

Na sicher, bei Leistung, bei Reichweite, beim Ladenetz, beim Verbrauch usw. Such Dir was...

JackIsBack 01. Sep 2019

Und wenn man nix mehr zu essen hat gibts Pferde Lassagne. :-D


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /