Elektroauto: Mercedes passt EQA-Preise an

Mercedes erhöht den Preis für das Elektroauto EQA 250 und macht den EQA 250+ günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes EQA
Mercedes EQA (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der neue Mercedes EQA 250 wird teurer, während der Hersteller den leistungsstärkeren EQA 250+ günstiger anbietet. Die geänderten Preise gelten seit dem 12. Mai 2022.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Pricing Specialist (m/w/d)
    Habasit GmbH, Raum Eppertshausen
Detailsuche

Der EQA 250 mit einer Leistung von 140 kW bekommt ein leicht gesteigertes Drehmoment, das von 370 Nm auf 385 Nm steigt. Das Fahrzeug beschleunigt auch schneller von 0 auf 100 km/h. Der Vorgänger kam in 8,9 Sekunden auf dieses Tempo, das neue Modell schafft den Sprint in 8,6 Sekunden.

Der Akku bietet zwar weiterhin eine Kapazität von 67 kWh, doch das neue Modell erreicht eine höhere Reichweite von 458 bis 496 km. Das alte Modell kam nach WLTP zwischen 402 bis 429 km weit. Der neue EQA 250 kostet 50.777 Euro, das Vorgängermodell kostete 47.541 Euro.

Der leistungsstärkere EQA 250+ erreicht mit seinem 71-kWh-Akku eine Reichweite von 489 bis 531 km. Der Akku soll in 32 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden können. Ob die Ladeleistung gestiegen ist, bleibt noch unbekannt. Der Basispreis des EQA 250+ liegt bei 52.205 Euro, das vorherige Modell kostete 55.960 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Allradmodelle EQA 300 4Matic und EQA 350 4Matic werden etwas teurer, scheinen sonst aber unverändert zu bleiben.

Zudem wurde der günstigste Mercedes EQS 350 wieder vom Markt genommen. Angeblich war die Nachfrage zu gering. Das Fahrzeug wurde seit November 2021 für etwas weniger als 100.000 Euro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

  3. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /