Elektroauto: Mercedes AMG wird elektrisch

AMG stellt um auf Hybrid- und Elektroantriebe. Die Technik kommt zum Teil aus der Formel 1.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzept des Mercedes-Benz EQS: batterieelektrische AMG-Derivate
Konzept des Mercedes-Benz EQS: batterieelektrische AMG-Derivate (Bild: Mercedes)

AMG wird elektrisch: Die Performance-Sparte des Stuttgarter Automobilkonzerns Daimler wird künftig keine Fahrzeuge mit einem reinen Verbrennungsmotor mehr anbieten, sondern nur noch Plugin-Hybride und Elektroautos.

Stellenmarkt
  1. Fronted Developer (React) (m/w/d)
    codestryke GmbH, München
  2. Manager Testautomation (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

E-Performance wird die Hybrid-Baureihe heißen. Die Achtzylindermotoren werden durch einen eigens für Mercedes AMG entwickelten Elektromotor ergänzt, der je nach Modellreihe Spitzenleistung bis zu 150 Kilowatt (kW) und ein Drehmoment von 320 Newtonmetern hat.

Der Elektromotor sitzt an der Hinterachse

Der Motor sitzt direkt an der Hinterachse. So könne er ohne Umweg über das Getriebe "seine Kraft unmittelbarer in Vortrieb umsetzen - für den Extra-Boost beim Anfahren, Beschleunigen oder Überholen", teilte Mercedes AMG mit.

Den Strom für den Elektromotor liefert ein ebenfalls selbst entwickelter Akku. Die erste Variante, die Mercedes AMG verbaut, hat eine Kapazität von 6,1 Kilowattstunden (kWh) und liefert eine Dauerleistung von 70 kW. Für etwa 10 Sekunden kann er eine Spitzenleistung von 150 kW bereitstellen. Die Hybridfahrzeuge können aber auch rein elektrisch betrieben werden.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben dem Achtzylinder- soll es auch einen Vierzylinder-Hybridantrieb von AMG geben. Es ist ein 2-Liter-Turbomotor, dessen Lader mit einer Motor Generator Unit Heat (MGU-H) ausgestattet ist. Die MGU-H treibt den Lader im unteren Drehzahlbereich, was die Leistung steigert und das sogenannte Turboloch verhindert.

Dieses Konzept stammt aus der Formel 1. Dort ist der Hybridantrieb seit 2014 im Einsatz, mit dem Mercedes sieben Weltmeistertitel in Folge gewonnen hat. Mercedes hatte von Anfang an geplant, diese Antriebe auch in die Serie zu bringen, wie ein Sprecher Golem.de sagte.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Die ersten E-Performance-Modelle kommen 2021

Die ersten Hybrid-Modelle vom AMG sollen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Darunter ist neben den konventionellen AMG-Fahrzeugen auch der AMG One. Der 2017 vorgestellte Supersportwagen, dessen Antrieb nahezu identisch mit dem der Formel-1-Boliden ist.

Daneben wird das Unternehmen auch "batterieelektrische AMG-Derivate" anbieten. Die basieren auf der Plattform Electric Vehicle Architecture (EVA), die Mercedes für seine elektrischen Luxus- und Oberklassemodelle entwickelt hat. Die ersten rein elektrischen AMGs sollen ebenfalls in diesem Jahr verfügbar sein. Möglicherweise werden es Derivate des EQS und des EQE.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /