• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Maserati wird elektrisch

Die Sportwagen von Maserati sind für ihren satten Sound bekannt. Auf den müssen die Käufer künftig verzichten: Der italienische Hersteller will seine Autos elektrifizieren. Den Anfang macht der Ghibli, den es ab dem kommenden Jahr auch mit einem Hybridantrieb gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzept des Maserati Alfieri: Ära der vollständigen Elektrifizierung
Konzept des Maserati Alfieri: Ära der vollständigen Elektrifizierung (Bild: Maserati)

Angekündigt hat es Maserati mehrfach, jetzt wird es konkret. Der italienische Luxusautohersteller, der zum Konzern Fiat Chrysler Automobiles (FCA) gehört, will alle neuen Modelle auch mit einem Elektroantrieb ausstatten. Als erstes wird jedoch die Hybridversion eines existierenden Modells auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. cadooz GmbH, Hamburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Ab dem kommenden Jahr gibt es den Maserati Ghibli mit einem Hybridantrieb. Der Ghibli ist eine viertürige Limousine und das günstigste Modell der Italiener.

Das erste Elektroauto werde "der sehnsüchtige erwartete Sportwagen", heißt es in der Maserati-Pressemitteilung. Es wird also voraussichtlich der Alfieri, der nach einem der fünf Maserati-Brüder benannt ist, die das Unternehmen gegründet haben. Maserati hatte das Konzeptfahrzeug 2014 vorgestellt. Der E-Sportwagen soll ebenfalls 2020 verfügbar sein. Eine Cabrioversion ist für das Folgejahr geplant.

Das nächste neue Modell ist ein Sports Utility Vehicle (SUV), das etwas kleiner sein wird als das aktuelle SUV Levante. Dafür baut Maserati für rund 800 Millionen Euro eine neue Produktionslinie, die im kommenden Frühjahr fertig sein soll. Die Vorserienfertigung des neuen SUVs soll 2021 beginnen.

Im gleichen Jahr will Maserati auch die neue Version des viersitzigen Sportwagens Gran Turismo vorstellen. Die offene Variante, der Gran Cabrio soll 2022 folgen. Die beiden Modelle sollen laut Maserati "die Ära der vollständigen Elektrifizierung" einläuten.

Neben der Elektrifizierung der Antriebe beschäftigt sich Maserati auch mit der Entwicklung von Assistenzsystemen. Alle überarbeiteten und neuen Modelle will der Hersteller mit Systemen für automatisiertes Fahren ausrüsten. Sie sollen zunächst teilautomatisiertes Fahren (Level 2) und später bedingt automatisiertes Fahren (Level 3) ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

mainframe 30. Sep 2019

und bei >20 km/h kommt dann der Soundgenerator der einen V12 emittiert und so richtig...

CopyUndPaste 30. Sep 2019

Und mein KIA fährt 270.. und weiter?

AnDieLatte 27. Sep 2019

Über Geschmack kann man ja vortrefflich streiten aber, finde die Karren eher hässlich...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /