Elektroauto: Lucid Air mit 830 km Reichweite kommt nach Deutschland

Im zweiten Halbjahr will Lucid seine Luxuslimousine Air in Deutschland verkaufen. Das Elektroauto kommt auf eine bislang ungekannte Reichweite.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Der Lucid Air
Der Lucid Air (Bild: Lucid)

In der elektrischen Oberklasse gibt es bald einen Neuzugang: Rund ein Jahr nach dem Start in den USA will der amerikanische Newcomer Lucid seine Luxuslimousine Air in der zweiten Hälfte 2022 vom ersten Showroom in München aus auch in Deutschland verkaufen. Das hat ein Sprecher des Unternehmens bei Testfahrten in Beverly Hills bestätigt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf
  2. Process Manager Fulfillment (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
Detailsuche

Zu Preisen, die nach Schätzungen bei etwa 100.000 Euro beginnen dürften, soll die knapp fünf Meter lange Fließheck-Limousine dann mit Fahrzeugen wie dem Tesla Model S, dem Mercedes EQS sowie dem Porsche Taycan und dem Audi E-tron GT konkurrieren.

In den USA ist Lucid gerade mit der umgerechnet rund 149.900 Euro teuren Dream Edition des Air in den Schlagzeilen. Die auf 520 Exemplare limitierte Erstlingsserie fährt mit ihrer 118 kWh großen Batterie im Normzyklus bis zu 837 Kilometer weit, so der Hersteller.

Starke Motoren und große Akkus

Und auch die Leistung der beiden Motoren ist mit 817 kW/1111 PS in dieser Liga unerreicht. Damit beschleunigt der Air laut Lucid in 2,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht 260 km/h, bevor ihm die Elektronik die Beschleunigung drosselt. Auch beim Laden sei der Luxusliner schnell, so der Hersteller: Mit einer Leistung von 300 kW lädt der Air im besten Fall in etwa 20 Minuten den Strom für rund 500 Kilometer auf.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Künftig bietet Lucid den Air in drei nicht ganz so üppigen Versionen an: Das Basismodel Pure für umgerechnet rund 70.100 Euro soll laut Hersteller mit einem Motor von 353 kW/480 PS und einer Reichweite von 620 Kilometern kommen. Der Touring für umgerechnet 84.300 Euro kommt mit zwei Motoren auf 456 kW/620 PS und fährt bis zu 650 Kilometer weit.

Für das künftige Topmodell Grand Touring für umgerechnet 123.293 Euro stellt Lucid 588 kW/800 PS und 830 Kilometer Reichweite in Aussicht. Unklar ist zum aktuellen Zeitpunkt, ob Lucid die Dollarpreise einfach in Euro umrechnen oder ob es für den deutschen Markt angepasste Preise geben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


inmanara 04. Feb 2022

Die 1000 km beziehen auf die Uralt-Richtlinie NEFZ, bei der man gerne 15 % zur aktuellen...

SanderK 04. Feb 2022

Streit ich alles nicht ab. Aber: Tesla Model 3 & Y 4225 VW ID.3&ID.4 5182 Zahlen sind...

Dwalinn 04. Feb 2022

Der Golf 2 ist aber auch kleiner als der aktuelle Polo und wenn dir der ID3 zu klein ist...

friespeace 03. Feb 2022

Das wird immer gerne ausgeblendet. Seit ich vor knapp 15 Jahren angefangen habe zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /