Elektroauto: Lucid-Air-Benutzeroberfläche enthüllt

Lucid Motors hat das Benutzerinterface seines Luxus-Elektroautos Lucid Air vorgestellt. Ein Display kann eingefahren werden, wenn es stört.

Artikel veröffentlicht am ,
Cockpit des Lucid Airs
Cockpit des Lucid Airs (Bild: Lucid Motors)

Lucid Motors hat das Benutzerinterface seines Elektroautos Lucid Air in Bildern und einem Video präsentiert. Demnach bekommt das Fahrzeug zwei Haupt-Touchscreens: ein 34 Zoll großes Display in 5K-Auflösung über dem Armaturenbrett und ein Display in der Mitte der unteren Konsole.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Das große Display besteht aus mehreren zusammengefassten Einzeldisplays und wird Glass Cockpit genannt, das kleinere Pilot Panel. Beide Displays sind in Richtung des Fahrers gewölbt. Das Pilot-Display kann in die Mittelkonsole eingefahren werden, wenn es stören sollte.

Der Fahrer kann auf dem Glass Cockpit nach unten wischen und detaillierte Informationen beispielsweise zur Navigation auf dem Pilot Panel sehen.

  • Lucid Air Benutzeroberfläche (Bild: Lucid Motors)
  • Lucid Air Benutzeroberfläche (Bild: Lucid Motors)
Lucid Air Benutzeroberfläche (Bild: Lucid Motors)

Unter dem Glascockpit befinden sich echte Knöpfe und Regler zur Klima- und Lüftungssteuerung. Ein Großteil der Fahrzeugeinstellungen soll auch über Sprachbefehle gesteuert werden können. Per Apple Carplay können kabellos Informationen auf das Mittelkonsolendisplay eingeblendet werden, Android-Nutzer müssen ein Kabel verwenden.

Der Lucid Air soll in vier Varianten erscheinen, wobei Lucid wie andere Autohersteller auch zunächst eine Topversion anbietet: die Air Dream Edition für etwa 170.000 US-Dollar. Danach sollen der Air Grand Touring für 140.000 US-Dollar sowie der Air Touring für 95.000 US-Dollar folgen. Ein günstigeres Basismodell soll erst in einem Jahr kommen.

Das Fahrzeug ist für automatisiertes Fahren vorbereitet. Dafür installierte Lucid in dem Auto mehr als 30 Sensoren: Kameras, Radar, Ultraschall und Lidar. Ein Lidar serienmäßig haben nur wenige Autos. Mit später drahtlos ausgelieferten Aktualisierungen soll der Lucid Air nach Level 3 automatisiert fahren können.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Das Topmodell soll mit einer Systemleistung von 805 kW und einer Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h aufwarten, die Reichweite soll bei etwa 750 km liegen. Die günstigeren Versionen sind schwächer motorisiert, sollen aber mit einer Akkuladung mehr als 800 km weit kommen. Zusammen mit dem Kofferraum bietet der Lucid Air laut Hersteller 739 Liter Stauraum. Auch für die Passagiere wurde viel Platz geschaffen, obwohl im Fahrzeug ein 113-kWh-Akku verbaut ist.

Wann die Fahrzeuge auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Microlino: Neuer Prototyp mit Faltdach und frischer Innenausstattung
    Microlino
    Neuer Prototyp mit Faltdach und frischer Innenausstattung

    Der nunmehr dritte Prototyp des winzigen Elektroautos Microlino ist fertig und präsentiert sich mit Faltdach und fertigem Innenraum.

  2. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 Bundle Ratchet & Clank jetzt bestellbar • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate: Bis zu 30% auf PC-Hardware, TV, Werkzeug uvm. • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • LG OLED65CX9LA 120Hz 1.584€ [Werbung]
    •  /