• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Lina kann kompostiert werden

Lina fährt bis zu 80 km/h elektrisch und kann teilweise kompostiert werden: Das Elektroauto wurde von niederländischen Studenten aus Polymilchsäuren und Flachsfasern gebaut und transportiert vier Personen. Crashtests stehen noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Lina ist teilweise kompostierbar.
Lina ist teilweise kompostierbar. (Bild: Technische Universität Eindhoven)

Nein, essen kann man dieses Auto nicht, auch wenn Lina teilweise biologisch abbaubar ist. Das Chassis des 3,5 m langen Elektroautos, das Platz für bis zu vier Personen bietet und 80 km pro Stunde fahren kann, besteht aus einer Wabenstruktur, die in zwei Flachsfaser-Verbundplatten eingebettet ist. Die Waben bestehen aus Polylactiden - einem vollständig biologisch abbaubaren Kunststoff. In der Natur zersetzt sich PLA nicht. Dazu sind technische Kompostierungsverfahren erforderlich.

  • Lina (Bild: Technischen Universität Eindhoven)
  • Lina (Bild: Technischen Universität Eindhoven)
  • Lina (Bild: Technischen Universität Eindhoven)
Lina (Bild: Technischen Universität Eindhoven)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hünfelden
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Lina soll das weltweit erste kompostierbare Auto sein. Nach einem Bericht des Composites Manufacturing Magazins wiegt das Lina leer und ohne Akku nur 300 kg. Ehrlicherweise beziehe sich die biologische Abbaubarkeit nur auf Karosserie und Chassis, denn der Antrieb, der Akku sowie die Räder und das Fahrwerk bestünden noch nicht aus biobasierten Materialien, sagte Yanic van Riel, einer der Entwickler des TU/Ecomotive Teams an der Technischen Universität Eindhoven, der Nachrichtenagentur Reuters.

Geringes Gewicht des Elektroautos sorgt für größere Reichweite

Das geringe Gewicht sorgt dafür, dass sich auch die erforderliche Batteriegröße deutlich reduziert. Der Lithium-Ionen-Akkusatz wiegt nur 30 kg und reicht aus, um Lina für eine Reichweite von 100 km mit Strom zu versorgen. Im Fahrzeug verrichten zwei Motoren ihre Arbeit.

Der Prototyp hat noch keine Crashtests bestanden. Das Material wird sich nach Angaben der Verantwortlichen nicht wie Metall verbiegen, sondern brechen. Sofern es die niederländische Fahrzeugbehörde erlaubt, soll Lina noch 2017 auf öffentlichen Straßen getestet werden. Ob es zu einer Kommerzialisierung des Projekts kommen soll, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  4. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)

egonalter 18. Aug 2017

ich würde da nicht auf die Politik setzen, sie scheitert schon an einfacheren Dingen...

ap (Golem.de) 17. Aug 2017

Da der Thread immer wieder entgleist, wird er nun geschlossen.

honk 17. Aug 2017

Das mit dem kompostieren scheint mir auch völlig irrelevant zu sein. Nicht nur, das man...

MarvinEliaHoppe 17. Aug 2017

so oder so ähnlich :D

Tantalus 17. Aug 2017

Brille putzen: wiegt das Lina leer und ohne Akku nur 300 kg Gruß Tantalus


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /