Elektroauto-Limousine: Lucid Air Sapphire kommt in rund 2 Sekunden auf 100 km/h

Der Lucid Air Sapphire Edition ist das bisher leistungsstärkste Elektroauto von Lucid und dürfte das Tesla Model S Plaid noch übertreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucid Air Sapphire Edition
Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)

Der Lucid Air Sapphire Edition ist das bisher schnellste Elektroauto des Herstellers. Das Fahrzeug soll in etwa zwei Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen, obwohl es sich um eine große Limousine und nicht etwa einen Sportwagen handelt.

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Sapphire Edition, die auf der Monterey Car Week enthüllt wurde, beinhaltet drei Motoren, wobei zwei hinten und einer vorne untergebracht wurde. Nach Angaben von Lucid beträgt die Gesamtleistung etwa 880 kW. Eine Drehmoment-Angabe liegt bislang noch nicht vor.

Der Doppel-Heckantrieb kann die Kraft auf jedes Hinterrad einzeln verteilen und so nach Angaben von Lucid mehr Stabilität und Kontrolle erzielen.

Der Antrieb erhält auch eine neue Wärmetauschertechnik, um die Abwärme abführen zu können. Dazu wird auch der Kühlmitteldurchsatz erhöht. Details zum Akku gibt es bislang noch nicht. Lucid steigt bei den Bremsen auf Carbon-Keramik-Technik um und hat das Fahrwerk überarbeitet. Die Sapphire Edition erhält außerdem 20 Zoll große Räder vorne und 21 Zoll hinten. Die Kotflügelpartie ist hinten etwas breiter als bei den bisherigen Air-Modellen.

  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
  • Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
Lucid Air Sapphire Edition (Bild: Lucid)
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Lucid teilte mit, dass die neue Sapphire Edition bei 249.000 US-Dollar startet. Einen Euro-Preis nannte das Unternehmen noch nicht und auch genaue Angaben zur Lieferbarkeit des Fahrzeugs stehen noch aus.

Produktion 2022 geringer als erhofft

Lucid Motors ist von Problemen in der Lieferkette so stark betroffen, dass das Unternehmen Anfang August 2022 abermals die Prognose für seine Produktionszahlen in diesem Jahr senken musste. Ursprünglich war Lucid von 20.000 Fahrzeugen ausgegangen. Im Februar 2022 wurde die Zahl schon einmal auf 12.000 bis 14.000 Fahrzeuge korrigiert. Nun liegen die Produktionserwartungen bei 6.000 bis 7.000 Autos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 23. Aug 2022 / Themenstart

Ist tatsächlich so.

Ach 22. Aug 2022 / Themenstart

Bei dem Post hast du erstens die Vaporware-Fahrzeuge vergessen, die der Vaporware...

Thorgil 22. Aug 2022 / Themenstart

Was soll an einem Dienstwagen ein Privileg sein? Steht jedem frei so etwas auszuhandeln...

SR_Lut3t1um 21. Aug 2022 / Themenstart

Du impliziert dabei aber, dass die meisten das nicht aus der Sache heraus tun.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tiktok-Video
Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /