Elektroauto-Limousine: Hyundai stellt die Produktion des ersten Ioniq ein

Ab Juli 2022 läuft die Produktion des Hyundai Ioniq im Stammwerk Ulsan aus. Das Fahrzeug wurde als Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektroauto gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundai Ioniq
Hyundai Ioniq (Bild: Hyundai)

Im Juli 2022 stellt Hyundai die Produktion der ersten Hyundai-Ioniq-Baureihe ein. Das Fahrzeug wurde in Südkorea gebaut. Es handelte sich dabei um eine Limousine, die auch als Hybrid mit Verbrennungsmotor ausgeliefert wurde. Der 2016 eingeführte Hyundai Ioniq war von Anfang an ausschließlich für den Einsatz von drei elektrifizierten Antriebssträngen konstruiert.

Stellenmarkt
  1. Leiter Netzwerkinfrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
  2. Informatiker (m/w/d) (FH / Bachelor) oder Diplom-Verwaltungsinformatik- er (m/w/d) oder Fachinformatiker ... (m/w/d)
    Landesarbeitsgericht Nürnberg, Nürnberg
Detailsuche

2019 kam ein Facelift des Ioniq mit größerem Akku (38,3 kWh) auf den Markt. Das Gesamtgewicht liegt unverändert bei 1.495 kg. Die Erhöhung der Energiedichte führt jedoch zu Einbußen bei der Ladegeschwindigkeit. Die Ladung von 0 auf 80 Prozent nimmt laut Datenblatt 54 Minuten in Anspruch. Der Vorgänger benötigte 23 Minuten für seinen 28 kWh-Akku.

Mit über 24.500 verkauften Ioniq in Deutschland seit Ende 2016 - davon 36 Prozent Hybrid, 26 Prozent Plug-in-Hybrid und 38 Prozent Elektro - hat das Modell die Erwartungen von Hyundai nach eigenen Angaben mehr als erfüllt. In Europa wurden in diesem Zeitraum rund 136.000 Ioniq verkauft.

In Deutschland gebe es noch Lagerbestände bei den Händlern, teilte der Hersteller mit. Bestellungen seien jedoch nicht mehr möglich, gab Hyundai an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /