Elektroauto-Limousine: Hyundai stellt die Produktion des ersten Ioniq ein

Ab Juli 2022 läuft die Produktion des Hyundai Ioniq im Stammwerk Ulsan aus. Das Fahrzeug wurde als Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektroauto gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundai Ioniq
Hyundai Ioniq (Bild: Hyundai)

Im Juli 2022 stellt Hyundai die Produktion der ersten Hyundai-Ioniq-Baureihe ein. Das Fahrzeug wurde in Südkorea gebaut. Es handelte sich dabei um eine Limousine, die auch als Hybrid mit Verbrennungsmotor ausgeliefert wurde. Der 2016 eingeführte Hyundai Ioniq war von Anfang an ausschließlich für den Einsatz von drei elektrifizierten Antriebssträngen konstruiert.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Administrator*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
  2. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
Detailsuche

2019 kam ein Facelift des Ioniq mit größerem Akku (38,3 kWh) auf den Markt. Das Gesamtgewicht liegt unverändert bei 1.495 kg. Die Erhöhung der Energiedichte führt jedoch zu Einbußen bei der Ladegeschwindigkeit. Die Ladung von 0 auf 80 Prozent nimmt laut Datenblatt 54 Minuten in Anspruch. Der Vorgänger benötigte 23 Minuten für seinen 28 kWh-Akku.

Mit über 24.500 verkauften Ioniq in Deutschland seit Ende 2016 - davon 36 Prozent Hybrid, 26 Prozent Plug-in-Hybrid und 38 Prozent Elektro - hat das Modell die Erwartungen von Hyundai nach eigenen Angaben mehr als erfüllt. In Europa wurden in diesem Zeitraum rund 136.000 Ioniq verkauft.

In Deutschland gebe es noch Lagerbestände bei den Händlern, teilte der Hersteller mit. Bestellungen seien jedoch nicht mehr möglich, gab Hyundai an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 09. Jun 2022 / Themenstart

Du fährst also den Kona deutlich unter WLPT und den Ioniq 5 deutlich drüber. Ich fand...

derBender 09. Jun 2022 / Themenstart

Ich habe den Ioniq als Plug In und bin eigentlich sehr zufrieden. Sehr effizient, man...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /