Elektroauto: Immer mehr Ladesäulen in Deutschland

München bleibt Haupt­stadt der Elektroautos, Berlin ist abgeschlagen. Bundesweit steigt die Zahl der Ladesäulen jedoch stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichen 365-65 -  Ladestation für Elektrofahrzeuge
Zeichen 365-65 - Ladestation für Elektrofahrzeuge (Bild: Wikipedia)

Die Zahl der Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland steigt massiv: Im Mai lag die Zahl laut Ladesäulenregister bundesweit bei 27.730. Das entspricht einem Zuwachs von 60 Prozent innerhalb eines Jahres, wie der BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) mitteilte. Ladepunkt und Ladesäule sind zwei unterschiedliche Begriffe: Die meisten öffentlichen Ladesäulen haben zwei Ladepunkte.

Regensburg und München top - Berlin Flop

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Specialist (w/m/d) Datenvirtualisierung
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Server- / Virtualisierungsadministrato- r/-in (m/w/d)
    Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg
Detailsuche

Im Städteranking zeigen sich gemessen an der Einwohnerzahl Unterschiede: In München gibt es 1.185 öf­fent­li­che La­de­punk­te, dort wurde die Anzahl in einem Jahr mehr als verdoppelt. Danach folgen Hamburg mit 1.096 und Berlin mit 1.052 Ladepunk­ten. In Stuttgart (423), Re­gens­burg (241) und Düs­sel­dorf (228) sieht es teils besser aus, weil dort weniger Menschen wohnen. Gemessen an den Einwohnern hat Regensburg sogar die meisten Ladepunkte. Berlin ist Schlusslicht und liegt hinter Düsseldorf.

Bayern bei Ladesäulen vorne

Auch im Vergleich der Bun­des­län­der liegt Bayern mit 6.353 La­de­punk­ten vorn. Platz 2 belegt Ba­den-Würt­tem­berg mit 4.950 La­de­punk­ten, das entspricht einem Zuwachs von fast 80 Prozent innerhalb eines Jahres. Es folgen Nord­rhein-West­fa­len (4.476), Nieder­sach­sen (2.501) und Hessen (1.866).

Die Bun­des­re­gie­rung will mit ihrem Zukunfts- und Kon­junk­tur­pa­ket Akzente bei der Elektromobilität setzen. So gibt es zusätzliche Kaufprämien für Elektroautos und Plugin-Hybride sowie steuerliche Anreize. Dazu kommt die Senkung der Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr. Zudem sollen Elektrotankstellen an Mineralöltankstellen errichtet und der weitere Ausbau der öf­fent­li­chen Ladein­fra­struk­tur gefördert werden.

Elektroauto-Ladestationen sollen Förderung bekommen

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der BDEW will aber auch, dass der Ausbau der privaten La­de­mög­lich­kei­ten vorangetrieben wird. Davon findet sich nichts im bisher bekannten Teil des Konjunkturpaketes, das noch durch Bundestag und Bundesrat muss und daher noch verändert werden kann.

Eigentlich reicht Zahl der E-Auto-Ladestationen

Aktuell sind in Deutsch­land etwa 280.000 E-Autos und Plugin-Hy­bri­de gemeldet. Die rund 27.700 öf­fent­li­chen La­de­punk­te reichen nach Berechnungen des BDEW für etwa 440.000 elek­trisch be­trie­be­ne Fahrzeuge - wenn diese gleichmäßig verteilt dort stünden, wo sie benötigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 13. Jun 2020

Naja Verbrenner zahlen die selbe Strafe wie wenn sie auf dem Behinderten Parkplatz...

robinx999 11. Jun 2020

Gesetzt oder Vorschrift ist mir egal evtl. gibt es auch Ausnahmen für öffentliche...

robinx999 10. Jun 2020

Kommt wohl auf die Art des Ziels an. Supermärkte sind zwar irgendwie nett aber wenn ich...

DeeMike 09. Jun 2020

Mit einem Tesla sicher schon einige. Da sind die Einschränkungen nur noch minimal. Gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /