Elektroauto Kia Niro EV: Gereift und gewachsen

Kia überarbeitet sein Erfolgsmodell Niro. Das Elektroauto übernimmt einiges aus dem Kia EV 6. Eindrücke einer Testfahrt.

Artikel von Dirk Kunde veröffentlicht am
Elektroauto Kia Niro EV: noch kein konsequenter Umstieg auf Elektromobilität
Elektroauto Kia Niro EV: noch kein konsequenter Umstieg auf Elektromobilität (Bild: Kia)

Die Straße schlängelt sich den Feldberg im Taunus hinauf. Mein Blick bleibt auf dem Asphalt, denn die Angaben zum erlaubten Tempo und der Navigation sehe ich im Head-up-Display. Auch, welche der diversen Assistenten eingeschaltet sind, wird hier angezeigt. Aktuell sind alle aus, denn die kurvige Strecke macht ohne fremde Hilfe am meisten Spaß. Der Kia Niro EV gehört in die Kompaktklasse und ist somit prädestiniert für die Stadt. Doch mit seinem tiefen Schwerpunkt macht die zweite Generation des Modells im kurvigen Mittelgebirge große Freude. Bei Überholmanövern gibt sich der 150-kW-Elektromotor im Sport-Modus spurtstark.

Inhalt:
  1. Elektroauto Kia Niro EV: Gereift und gewachsen
  2. Der Akku des Kia kann vorkonditioniert werden
  3. Sämtliche Assistenten im Angebot

Der überarbeitete Niro EV ist gewachsen, hat aber nicht zugenommen. Das E-Auto ist jetzt 6,5 cm länger (4,42 m), 2 cm breiter (1,83 m) und 1 cm höher (1,55 m). Dennoch haben es die Ingenieure geschafft, 50 kg Gewicht bei Akku und Karosserie einzusparen. Auch der Randstand gewinnt zwei Zentimeter auf 2,72 Meter.

Das alles kommt den Passagieren im Innenraum zugute. Laut Hersteller fallen die Vordersitze 30 Prozent dünner aus, bei gleichem Komfort, was gut für die Beinfreiheit im Fond ist. Als Fahrer freue ich mich, einige Funktionen aus dem EV 6 wiederzufinden, während ich mit der Kombination aus kompakter Limousine und SUV den Feldberg umrunde.

Der Niro ist ein Erfolgsmodell

Für die koreanische Marke ist der Niro nach dem Ceed die erfolgreichste Baureihe. Seit 2018 gibt es eine vollelektrische Niro-Version. Mit dem Soul gehörte das Unternehmen 2014 zu den E-Auto-Pionieren.

  • Die neue Version des Elektroautos Kia Niro EV (Bild: Kia)
  • Der Niro ist eine der erfolgreichsten Baureihen von Kia. (Bild: Kia)
  • Das Auto gibt es auch als Verbrenner oder Hybrid. (Bild: Dirk Kunde)
  • Der überarbeitete Niro ist etwas größer und geräumiger. (Bild: Kia)
  • Auffällig ist das Hecklicht. (Bild: Dirk Kunde)
  • Der Innenraum profitiert von der Vergrößerung des Fahrzeugs und des Radstandes. (Bild: Kia)
  • Kia bietet das Fahrzeug mit verschiedenen Assistenzsystemen an. (Bild: Kia)
  • Blick in den Kofferraum (Bild: Kia)
  • Blick unter die Fronthaube mit dem Fach für das Ladekabel (Bild: Dirk Kunde)
  • Der Ladeanschluss (Bild: Dirk Kunde)
  • Die Inneneinrichtung besteht zum Teil aus Recycling-Material. (Bild: Kia)
  • Der Niro EV wird in Südkorea gebaut, nicht in Europa. (Bild: Kia)
Die neue Version des Elektroautos Kia Niro EV (Bild: Kia)
Stellenmarkt
  1. Ph.D. Students / Graduate Research Assistants / Graduate Research Associates at the Chair of ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Noch wagt Kia nicht den konsequenten Umstieg auf batterieelektrische Autos, es gibt auch den Niro PHEV (Plugin-Hybrid) und den Niro HEV (Voll-Hybrid). Das ist ein Grund, warum man nicht die E-GMP-Plattform mit ihrem 800-Volt-Batteriesystem gewählt hat. Nur die K-Plattform ermöglicht den Einsatz von Verbrennungsmotoren.

Die drei Niro-Varianten stehen auf der dritten Generation dieser Fahrzeugplattform. Auch der Einstiegspreis von knapp unter 40.000 Euro wäre mit E-GMP nicht möglich gewesen.

Doch wie sehr die Kia-Ingenieure inzwischen den Elektroantrieb zu schätzen wissen, zeigt sich in der Vollhybrid-Version. Um Gewicht zu sparen, verfügt der 1,6-Liter-Motor über keinen Rückwärtsgang. Zurücksetzen funktioniert nur elektrisch. Sollte der 1,32-kWh-Akku leer sein, muss der Verbrenner erst elektrische Energie erzeugen, bevor es weiter rückwärts geht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der Akku des Kia kann vorkonditioniert werden 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Celsi 16. Jul 2022 / Themenstart

... ein Muss für mündige und selbstständige Autofahrer, Autofahrerinnen und nichtbinäre...

berritorre 15. Jul 2022 / Themenstart

Sehe ich ähnlich. Bei uns hier gibt es überhaupt keine Förderung. Aktuell ist preislich...

berritorre 15. Jul 2022 / Themenstart

Keine Ahnung ob in den ID.3 auch 4 Erwachsene passen, aber der ist angeblich schmaller...

Iugh787 15. Jul 2022 / Themenstart

Ja genau das meinte ich.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /