Elektroauto: Keine Smart EQ mehr bestellbar

Der Smart EQ ist das günstigste Elektroauto. Doch wer gehofft hat, mit Umweltbonus und Steuersenkung bald kräftig zu sparen, wird enttäuscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Smart-Generation
Neue Smart-Generation (Bild: Daimler)

Interessenten für den Smart EQ gehen leer aus. Das kleine Elektroauto wird zwar noch gebaut, doch neue Bestellungen nimmt Daimler nicht mehr an, wie Electrive.net von Daimler erfahren hat. Der Listenpreis des Zweisitzers liegt bei 21.940 Euro, nach Abzug der Umweltprämie wäre der Preis bei 10.154 Euro gelandet, wie Robin.TV ausgerechnet hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Softwareentwickler (m/w/d) in der Web- und App-Entwicklung
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Wie lange der Smart EQ nun nicht mehr bestellt werden kann, ist nicht bekannt. Die Smarts gibt es nicht mehr als Verbrennerfahrzeuge, sondern nur noch mit Elektroantrieb - auch die viersitzige Variante und das Cabrio sind nur noch elektrisch unterwegs.

Das letzte Facelift stammt aus dem September 2019, wobei hier nur wenig überarbeitet wurde: Antriebsseitig gab es beim Smart Fortwo und Forfour keine Neuerungen, die Fahrzeuge wurden jedoch stärker vernetzt. Der Innenraum wurde mit neuen Ablageflächen verbessert und mit einem 8 Zoll großen Touchscreen aufgewertet. Außen wurde die Front überarbeitet, die wieder stärker an den ersten Smart erinnert. Die Frontscheinwerfer und die Heckleuchten wurden ebenfalls neu gestaltet.

  • Innenraum des neuen Smarts (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neuer Smart Fortwo (Bild: Daimler)
  • Neue Smart-App (Bild: Daimler)
  • Neue Smart-App (Bild: Daimler)
  • Neue Smart-App (Bild: Daimler)
  • Neue Smart-App für das iPhone (Bild: Daimler)
  • Neues Smart Fortwo Cabrio (Bild: Daimler)
  • Neues Smart Fortwo Cabrio (Bild: Daimler)
  • Innenraum des neuen Smarts (Bild: Daimler)
  • Die neue Smart-Modellgeneration (Bild: Daimler)
  • Die neue Smart-Modellgeneration (Bild: Daimler)
Innenraum des neuen Smarts (Bild: Daimler)

Die E-Smarts erreichen eine maximale Leistung von 60 kW und ein Drehmoment von 160 Nm und sind mit einem 4,6-kW-Bordlader ausgerüstet. Optional gibt es einen 22-kW-Bordlader, mit dem der Smart innerhalb von 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden kann. 
Für Langstrecken eher ungeeignet ist die Reichweite, die je nach Modell mit etwa 145 bis 159 km nach NEFZ angegeben wird. Auch bei den Beschleunigungswerten tat sich nichts: In 11,6 Sekunden ist der Fortwo auf 100 km/h, in 12,7 Sekunden soll der Forfour 100 km/h aus dem Stand erreicht haben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nf1n1ty 29. Jun 2020

Lächerlicher Kommentar. Da lohnt der Rest kaum noch, gelesen zu werden. Für Neid habe...

smarty79 28. Jun 2020

Ich habe mal bei knapp über 0 Grad ne Probefahrt mit nem 44 EQ gemacht. Die Reichweite...

nuffy 28. Jun 2020

Bestell-Stopp kann auch einfach mangels Kapazitäten da sein. Mein SC hatte mir auf...

robinx999 28. Jun 2020

Wobei der Sprit gerade sogar recht günstig ist und E-Autos sind bzgl. der Fahrtkosten...

RheinPirat 27. Jun 2020

Wenn du ein auto aus dem VAG Konzern hast, dann AGR, Turbos, Steuerketten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /