Elektroauto: Israelisches Startup Ree entwickelt neues Fahrzeugkonzept

Das Rad im Wortsinn neu zu erfinden ist das Projekt des israelischen Startups Ree. Es will alle Komponenten des Antriebs für ein Elektroauto im Rad unterbringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ree zeigt Anwendungsmöglichkeiten ihrer fahrenden Plattform (Herstellervideo) (Bild: Ree)

Ein neues Konzept für ein Elektroauto hat das israelische Startup Ree entwickelt. Es soll platzsparend sein und Konstrukteure mehr designerische Freiheit bei der Gestaltung des Fahrzeuginnenraums ermöglichen. Einen Prototypen hat Ree bereits vorgestellt - allerdings nicht in Originalgröße.

Stellenmarkt
  1. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für IT-Helpdesk
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
Detailsuche

Die Idee der Israelis ist es, die Antriebseinheit so weit wie möglich im Rad unterzubringen. Einige Hersteller setzen bereits Radnabenmotoren ein. Ree will jedoch Antriebsstrang, Lenkung, Aufhängung, Sensorik und andere Elektronik sowie die Bremse dort unterbringen. Es seien aber keine Radnabenmotoren, sagte Ree-Chef Daniel Barel dem Onlinenachrichtendienst New Atlas. Details dazu verrät das Unternehmen aus Tel Aviv aber nicht.

Skateboard-Design wird das genannt: Akku, Elektromotoren, Batteriemanagement sowie Steuerungselektronik stecken in einem Chassis mit den Rädern. Darauf lassen sich dann verschiedene Fahrzeugtypen aufsetzen. Das hat auch Ree vor. Weiterer Vorteil: Mit einem solchen Design lässt sich eine Drehmomentverteilung umsetzen, wodurch das Fahrzeug wendiger wird.

Ree hat einen verkleinerten Prototypen gebaut: Es ist eine Plattform mit vier Rändern daran. In der Mitte ist alles frei. Die Autodesigner sind also bei der Gestaltung nicht durch Achsen oder Antriebseinheiten eingeschränkt.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ree entwickelt seit rund sechs Jahren an dem Konzept. Das Unternehmen kooperiert nach eigenen Angaben mit verschiedenen Fahrzeugherstellern. Wann ein Auto auf dieser Basis aufgebaut wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 12. Jul 2019

Dass wünschst du dir offensichtlich so, ist es aber nicht. Im Verhältnis zur gesamten...

hardsoftlucid 11. Jul 2019

Hier auch noch zwei interessante https://www.schaeffler.com/content.mobile.products/de...

FrankM 11. Jul 2019

In der Quelle sieht man das Konzept in Originalgröße, da ist deutlich mehr Raum vorhanden...

FrankM 11. Jul 2019

Radnabenmotor: Motor im Rad, das direkt um die Radnabe, grob die Achse, gebaut ist und...

schap23 10. Jul 2019

Bei NHK-World (dem japanischen Sender) habe ich schon einen ähnlichen Prototypen von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /