Elektroauto: GM investiert 100 Millionen Dollar in autonomen Chevy Bolt

General Motors hat angekündigt, 100 Millionen US-Dollar in die Modernisierung von zwei Fabriken zu stecken, um einen autonom fahrenden Chevy Bolt zu bauen. Das Elektroauto soll für einen Mitfahrservice entwickelt werden, der 2019 eingeführt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das lenkradlose Auto von Cruise Automation
Das lenkradlose Auto von Cruise Automation (Bild: GM)

General Motors ist nach eigenen Angaben bereit, einen autonom fahrenden Chevy Bolt in Serie zu produzieren. Als Basis wird das Elektroauto verwendet, das bereits auf dem Markt ist. Es soll für einen fahrerlosen Fahrdienst verwendet werden, den GM anbieten will. GM soll eine erste Serie von 130 autonom fahrenden Prototypen des Chevy Bolt schon im Juni 2017 gebaut haben. Jetzt investiert das Unternehmen 100 Millionen US-Dollar in sein Montagewerk Orion und in das Werk in Brownstown, um die Serienfertigung anzukurbeln.

Die GM-Tochterfirma Cruise Automation modifiziert dazu einen elektrischen Chevy Bolt. Das Fahrzeug verfügt über fünf Laserscanner, 16 Kameras und 21 Radargeräte. Die fünf Laserscanner und neun der Kameras finden sich in dem auffälligen Dachaufbau. Auffällig sind auch die beiden beweglichen Radare an den Außenspiegeln. Das Auto soll mit einem komplett neuen und fehlertoleranten System für Elektrik, Kommunikation und Aktuatorik ausgestattet sein. Die Systeme sollen redundant ausgelegt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Cruise Automation will ein serienreifes autonomes Auto entwickelt haben. (Bild: Cruise Automation)
  • Die Tochterfirma von General Motors lässt die Wagen auf Basis des Chevrolet Bolt in Michigan produzieren. (Bild: Cruise Automation)
  • Auf dem Dach sind fünf Rotations-Laserscanner montiert. (Bild: Cruise Automation)
  • Der auffällige Dachaufbau enthält zudem Kameras und vermutlich weitere Sensoren wie Radare. (Bild: Cruise Automation)
  • GM hat bereits 50 Autos produziert, die demnächst in San Francisco als Taxi-Dienst unterwegs sein sollen. (Bild: Cruise Automation)
Cruise Automation will ein serienreifes autonomes Auto entwickelt haben. (Bild: Cruise Automation)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TTDSG
Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
Artikel
  1. Snapdragon 8 Gen1: Das erste ARMv9-Smartphone-SoC ist da
    Snapdragon 8 Gen1
    Das erste ARMv9-Smartphone-SoC ist da

    Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik. Auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

  2. In-Car-Kauf: Tesla startet E-Commerce im Auto
    In-Car-Kauf
    Tesla startet E-Commerce im Auto

    Tesla ermöglicht es Fahrzeugbesitzern, im Auto neue Funktionen freizuschalten und zu bezahlen. Bisher ging das nur per Smartphone-App.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /