Abo
  • Services:
Anzeige
Elektroprototyp Formulec (auf der Hannover Messe 2011): nicht viel lauter als ein Pkw
Elektroprototyp Formulec (auf der Hannover Messe 2011): nicht viel lauter als ein Pkw (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Elektroauto: Formel E kommt nach Berlin

Elektroprototyp Formulec (auf der Hannover Messe 2011): nicht viel lauter als ein Pkw
Elektroprototyp Formulec (auf der Hannover Messe 2011): nicht viel lauter als ein Pkw (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Berlin wird voraussichtlich Austragungsort eines Rennens der Elektrorennsportserie Formel E. Nach dem Bericht einer Berliner Tageszeitung hat sich die Hauptstadt den Abschlusslauf der ersten Formel-E-Saison gesichert.

Übermäßig laut wird es auf dem Tempelhofer Feld wohl nicht werden, wenn dort die Motoren - aufsurren: Auf dem stillgelegten Berliner Flugplatz wird die neue Rennsportserie Formel E zum letzten Rennen in ihrer ersten Saison antreten.

Anzeige

Voraussichtlich im Juni 2015 werde das Rennen stattfinden, berichtet die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel. Das Rennen, zu dem 25.000 bis 30.000 Zuschauer kommen sollen, werde den Abschluss der Saison darstellen: "Berlin hat sich den Höhepunkt gesichert", sagte ein namentlich nicht genannter Senatsvertreter der Zeitung. Nach den Vorstellungen des Vermarkters Formula E Holding (FEH) soll der Besuch kostenlos sein. Einzelheiten wollen Berlin und FEH am Donnerstag bekanntgeben.

Formel-1-Technik

In der Formel E werden zehn Teams mit je zwei Fahrern antreten. Die Autos sind Formel-Rennwagen - also offen und einsitzig mit freistehenden Rädern, vergleichbar denen der Formel 1. Von dort wird auch ein Teil der Technik kommen: Beteiligen werden sich McLaren, Renault und Williams. Auch einige der Fahrer kommen aus dieser Klasse, darunter Jaime Alguersuari und Vitantonio Liuzzi.

  • Formulec EH01 (auf der Hannover Messe 2011), Prototyp eines Elektrorennwagens (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Chassis und Karosserie des 250 km/h schnellen Renners wurden vom Mercedes-Formel-1-Team gebaut. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Angetrieben wird das Auto von zwei Elektromotoren von Siemens, die zusammen 250 kW leisten. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Formulec EH01 (auf der Hannover Messe 2011), Prototyp eines Elektrorennwagens (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Die Elektroboliden sollen mit einem rund 270 PS starken Antrieb ausgestattet sein. Die Höchstgeschwindigkeit soll immerhin bei über 220 Kilometern in der Stunde liegen. Da die Akkus keine ganze Renndistanz durchhalten, bekommt jeder Fahrer zwei Autos, zwischen denen er in voraussichtlich zwei Pflichtboxenstopps wechseln wird.

Leiser als die Formel 1

Anwohner müssen sich indessen keine allzu großen Sorgen um den Lärm machen: Die Elektrorennwagen werden mit rund 80 Dezibel nicht viel lauter sein als ein normales Auto. Kein Vergleich also mit den Formel-1-Rennern - oder den Verkehrsflugzeugen, die bis vor wenigen Jahren noch auf dem Tempelhofer Flughafen gestartet und gelandet sind.

Die erste Saison für Elektrorenner startet im September 2014. Bis Juni 2015 sollen zehn Stadtrennen gefahren werden. Austragungsorte sind Metropolen auf der ganzen Welt, darunter neben Berlin in Europa Rom und London, in Amerika Los Angeles, Buenos Aires und Rio de Janeiro sowie in Asien Peking und Bangkok. Den Rennkalender wird die Fédération Internationale de l'Automobile (FIA), der Weltauto- und Motorsportverband, voraussichtlich im September bekanntgeben. Deren Chef Jean Todt gilt als Verfechter von sauberen Antriebstechniken.

Rennen in Berlin

Es könnte das erste Autorennen in der Hauptstadt nach dann 17 Jahren werden: Das letzte Rennen in Berlin fand 1998 auf der Avus statt. In den vergangenen Jahren hatten sich mehrere Rennserien für ein Stadtrennen dort interessiert: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone etwa träumte vor einigen Jahren davon.

Konkreter sind die Pläne, ein Rennen der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Berlin auszutragen. Im vergangenen Jahr waren die Verhandlungen über ein Rennen in diesem Jahr gescheitert. Besser scheint es für die DTM-Saison 2014 auszusehen: Laut einem Bericht des Boulevardblatts Bild hält der Senat ein Tourenwagenrennen auf dem Tempelhofer Flughafen für möglich.


eye home zur Startseite
mimimi 10. Jul 2013

Wieso nicht Akkutausch/Autotausch verbieten? Dann muss halt gewartet werden, bis der Akku...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Pan Dacom Networking AG, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Renningen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 67,64€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  2. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  3. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  4. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  5. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  6. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

  7. Automaton Games

    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

  8. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  9. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  10. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: hab meine CD keys nicht mehr *schnüff*

    Paddy11 | 13:36

  2. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Stimmy | 13:35

  3. Re: 7590 > 7583 Wer soll bei den Bezeichnungen...

    Andi2k | 13:33

  4. Re: Kein Blödsinn

    tingelchen | 13:33

  5. Re: Citrix Receiver -> Remote Arbeiten!

    Lui34 | 13:33


  1. 13:49

  2. 12:32

  3. 12:00

  4. 11:29

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:38

  8. 09:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel