Elektroauto: Fiskers Öko-SUV soll 37.500 US-Dollar kosten

In erster Linie will das US-Unternehmen Fisker sein Elektroauto Fisker Ocean per Leasing zur Verfügung stellen. Doch bei der Vorführung des Prototyps kündigte sein Schöpfer Henrik Fisker einen Verkaufspreis für das Auto an.

Artikel veröffentlicht am ,
SUV Fisker Ocean: Inneneinrichtung ohne Leder
SUV Fisker Ocean: Inneneinrichtung ohne Leder (Bild: Fisker)

Ist das Fiskers erstes Auto für den Massenmarkt? Der dänische Designer Henrik Fisker hat den Prototyp seines neuen Elektroautos Fisker Ocean in Los Angeles vorgeführt. Das Sports Utility Vehicle (SUV) soll in zwei Jahren auf den Markt kommen. Erstmal nannte Fisker auch einen Verkaufspreis.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
  2. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Fisker hatte das Fahrzeug Ende vergangenen Jahres angekündigt. Es soll das umweltfreundlichste Fahrzeug der Welt werden: Für die Inneneinrichtung soll kein Leder verwendet werden. Viele der eingesetzten Kunststoffe kommen aus dem Recycling. Der Fußbodenbelag beispielsweise soll aus ehemaligen Fischernetzen hergestellt werden. Die Materialien der Bezüge bestehen zum Teil aus wiederverwerteten Polyester-Shirts und Plastikflaschen.

Über die technischen Eigenschaften ist noch wenig bekannt - Einzelheiten will das Unternehmen im März im Rahmen der Genfer Automesse bekanntgeben. Das Fahrzeug werde mit verschiedenen Antriebssträngen angeboten, sagte Fisker. Es werde Varianten mit einem konventionellen Zweiradantrieb geben, aber auch solche mit Allradantrieb. Der stärkste Antrieb soll das Auto in drei Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen.

Der Akku soll eine Speicherkapazität von rund 80 kWh haben. Das soll eine Reichweite von circa 480 km ermöglichen. Als Range Extender kommen Solarzellen auf dem Dach hinzu, die Strom in den Akku speisen. Die Zellen sollen pro Jahr Strom für eine Reichweite von bis zu 1.600 km generieren.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im November hatte das Unternehmen angekündigt, der Fisker Ocean solle in erster Linie per Leasing angeboten werden. Die Raten sollen knapp 380 US-Dollar im Monat betragen. Hinzu kommt eine einmalige Zahlung von 3.000 US-Dollar. In Los Angeles gab der Designer bekannt, dass das Auto auch verkauft werden soll.

Als Preis gab Fisker 37.500 US-Dollar an. Nach Abzug der Steuergutschrift würde es in den USA dann noch 30.000 US-Dollar kosten. Fisker will Ende 2021 mit der Serienproduktion anfangen und die ersten Fahrzeuge Anfang 2022 ausliefern. Geplant sei, von 2022 bis 2027 eine Million Exemplare zu bauen.

Vor zwei Jahren hatten Fisker auf der CES in Las Vegas den Fisker Emotion vorgestellt. Der schicke Elektrosportwagen sollte deutlich über 100.000 US-Dollar kosten. Das Fahrzeug wurde jedoch wegen des auf den Massenmarkt abzielenden SUV erst einmal verschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DWolf 10. Jan 2020

Gar nicht gesehen, dass noch ne Antwort kam Sorry :) Ja das hast du recht, allerdings bei...

Dwalinn 07. Jan 2020

Auch in 2 Jahren wäre das verdammt gute Preis/Leistung (wenn der dann auch so kommt und...

bplhkp 06. Jan 2020

Fiskers Problem war, dass der Akkulieferant A123 erst in die Insolvenz gerutscht ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /