• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Fiat 500 Elektro kann in 5 Minuten 50 km Reichweite laden

Fiat Chrysler hat mit dem Fiat 500 ein Elektroauto vorgestellt, das von Grund auf für diese Antriebsart entwickelt worden ist. Mit 320 km Reichweite und einer Kapazität von 42 kWh ist das Fahrzeug gut ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Fiat 500 mit Elektroantrieb
Fiat 500 mit Elektroantrieb (Bild: Fiat Chrysler)

Der neue Fiat 500 ist ein reines Elektroauto. Eine Verbrennervariante gibt es nicht. Nach Herstellerangaben hat der Akku im Fahrzeugboden eine Kapazität von 42 kWh, was für eine Reichweite von 320 km nach WLTP-Standard reichen soll. Der Elektromotor mit einer Leistung von 87 kW ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9 Sekunden. Das Stadtauto regelt bei 150 km/h Höchstgeschwindigkeit ab.

Stellenmarkt
  1. epay, a Euronet Worldwide Company, Planegg / Martinsried bei München
  2. meap GmbH, Witten

Der Fiat 500 ist - anders als viele andere Elektrokleinwagen - mit einem fixen Schnelllader ausgerüstet und kann daher auch größere Distanzen ohne lange Pausen zurücklegen. So soll der Akku innerhalb von 35 Minuten auf 80 Prozent geladen werden können, wenn der Fiat 500 an einer Schnellladesäule mit 85 kW Ladestrom hängt. Nach Herstellerangaben kann in 5 Minuten etwa 50 km Reichweite nachgeladen werden.

Das Fahrzeug ist mit einem CCS2-Anschluss ausgerüstet. Es liegt ein Mode-3-Kabel bei, mit dem aber nur eine Ladung mit 11 kW möglich ist. Auch eine Wallbox mit Bluetooth-Anbindung (3 kW) wird angeboten. Ein Mode-4-Kabel an der Ladestation ermöglicht das Schnellladen mit bis zu 85 kW.

Interessant ist die Möglichkeit, Fahrassistenzsysteme einzusetzen. Nach Herstellerangaben beherrscht das Fahrzeug autonomes Fahren nach Level 2. Es erkennt Autos, Fußgänger sowie Radfahrer und passt sein Tempo an, liest Verkehrszeichen für die Geschwindigkeit aus, hat einen Spurhalteassistenten, einen Totwinkelassistenten, einen Müdigkeitssensor, einen Fernlichtassistenten sowie ein Kamerasystem, das die Umgebung rund um das Fahrzeug erfasst.

Der Fiat 500 bietet die Möglichkeit des sogenannten Einpedalfahrens. Wer das Gaspedal loslässt, bremst durch die Rekuperation des Fahrzeugs automatisch. Eine normale Bremse gibt es natürlich ebenfalls.

Der Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts hat eine Diagonale von 10,25 Zoll. Das Infotainmentsystem ist mit Carplay und Android Auto kompatibel.

Der Fiat 500 Elektro kann als Cabrio La Prima als Sondermodell vorbestellt werden. Er kostet in Vollausstattung 37.900 Euro, später sollen auch günstigere Varianten um die 30.000 Euro angeboten werden. Davon ist noch der Umweltbonus von 6.000 Euro abzuziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

h3nNi 09. Mär 2020

850km bei 60l Tank ist auch nicht besonders weit. Pass deine Fahrweise an und du musst...

schnedan 08. Mär 2020

sinnvoll wäre natürlich: klein, effizient, ökonomisch, ökologisch, übersichtlich, wendig...

NobodZ 07. Mär 2020

Ou man, geballtes Halb-Wissen. Mode 4, das sind die fest installieren Kabel an den DC...

DeepSpaceJourney 07. Mär 2020

Schmu muss in einer anderen Welt leben. Da ist nie etwas lieferbar und Rabatt gibt es...

Osterschlumpf 06. Mär 2020

Ich bevorzuge für E-Autos die 1000 km Challange. Bedingungen: Ein Auto fährt eine...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /