Elektroauto: Fiat 500 Elektro kann in 5 Minuten 50 km Reichweite laden

Fiat Chrysler hat mit dem Fiat 500 ein Elektroauto vorgestellt, das von Grund auf für diese Antriebsart entwickelt worden ist. Mit 320 km Reichweite und einer Kapazität von 42 kWh ist das Fahrzeug gut ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Fiat 500 mit Elektroantrieb
Fiat 500 mit Elektroantrieb (Bild: Fiat Chrysler)

Der neue Fiat 500 ist ein reines Elektroauto. Eine Verbrennervariante gibt es nicht. Nach Herstellerangaben hat der Akku im Fahrzeugboden eine Kapazität von 42 kWh, was für eine Reichweite von 320 km nach WLTP-Standard reichen soll. Der Elektromotor mit einer Leistung von 87 kW ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9 Sekunden. Das Stadtauto regelt bei 150 km/h Höchstgeschwindigkeit ab.

Stellenmarkt
  1. HR IT-Spezialist (m/w/d)
    RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  2. Inhouse Consultant (m/w/d) Salesforce CRM
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Fiat 500 ist - anders als viele andere Elektrokleinwagen - mit einem fixen Schnelllader ausgerüstet und kann daher auch größere Distanzen ohne lange Pausen zurücklegen. So soll der Akku innerhalb von 35 Minuten auf 80 Prozent geladen werden können, wenn der Fiat 500 an einer Schnellladesäule mit 85 kW Ladestrom hängt. Nach Herstellerangaben kann in 5 Minuten etwa 50 km Reichweite nachgeladen werden.

Das Fahrzeug ist mit einem CCS2-Anschluss ausgerüstet. Es liegt ein Mode-3-Kabel bei, mit dem aber nur eine Ladung mit 11 kW möglich ist. Auch eine Wallbox mit Bluetooth-Anbindung (3 kW) wird angeboten. Ein Mode-4-Kabel an der Ladestation ermöglicht das Schnellladen mit bis zu 85 kW.

Interessant ist die Möglichkeit, Fahrassistenzsysteme einzusetzen. Nach Herstellerangaben beherrscht das Fahrzeug autonomes Fahren nach Level 2. Es erkennt Autos, Fußgänger sowie Radfahrer und passt sein Tempo an, liest Verkehrszeichen für die Geschwindigkeit aus, hat einen Spurhalteassistenten, einen Totwinkelassistenten, einen Müdigkeitssensor, einen Fernlichtassistenten sowie ein Kamerasystem, das die Umgebung rund um das Fahrzeug erfasst.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Fiat 500 bietet die Möglichkeit des sogenannten Einpedalfahrens. Wer das Gaspedal loslässt, bremst durch die Rekuperation des Fahrzeugs automatisch. Eine normale Bremse gibt es natürlich ebenfalls.

Der Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts hat eine Diagonale von 10,25 Zoll. Das Infotainmentsystem ist mit Carplay und Android Auto kompatibel.

Der Fiat 500 Elektro kann als Cabrio La Prima als Sondermodell vorbestellt werden. Er kostet in Vollausstattung 37.900 Euro, später sollen auch günstigere Varianten um die 30.000 Euro angeboten werden. Davon ist noch der Umweltbonus von 6.000 Euro abzuziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


h3nNi 09. Mär 2020

850km bei 60l Tank ist auch nicht besonders weit. Pass deine Fahrweise an und du musst...

schnedan 08. Mär 2020

sinnvoll wäre natürlich: klein, effizient, ökonomisch, ökologisch, übersichtlich, wendig...

NobodZ 07. Mär 2020

Ou man, geballtes Halb-Wissen. Mode 4, das sind die fest installieren Kabel an den DC...

DeepSpaceJourney 07. Mär 2020

Schmu muss in einer anderen Welt leben. Da ist nie etwas lieferbar und Rabatt gibt es...

Osterschlumpf 06. Mär 2020

Ich bevorzuge für E-Autos die 1000 km Challange. Bedingungen: Ein Auto fährt eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Shopping: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein
    Shopping
    Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

    Nun muss der EuGH entscheiden, ob Google mit der Anzeige seiner Shopping-Angebote in der Suche seine Marktmacht missbraucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /