Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Faraday Future bekommt Subvention in Millionenhöhe

Steuernachlässe und Infrastrukturmaßnahmen: Der US-Bundesstaat Nevada hat Faraday Future mit hohen Subventionen gelockt. Der Elektroautohersteller baut in Las Vegas eine Fabrik.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautofabrik in Las Vegas: Das Elektroauto soll 2020 auf den Markt kommen.
Elektroautofabrik in Las Vegas: Das Elektroauto soll 2020 auf den Markt kommen. (Bild: Faraday Future)

Der US-Elektroauto-Hersteller Faraday Future erhält vom US-Bundesstaat Nevada Subventionen in Höhe von 335 Millionen US-Dollar für den Bau seiner Fabrik. Das berichtet der öffentlich-rechtliche Radiosender KUNR.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Faraday Future will in Las Vegas eine Fabrik errichten, in der das Unternehmen künftig Elektroautos bauen wird. Die Investitionen belaufen sich laut Faraday auf eine Milliarde US-Dollar. Die Anlage wird knapp 28 Hektar groß. 4.500 Menschen sollen dort arbeiten. Die Hälfte davon sollen Ortsansässige sein.

Auch andere US-Bundesstaaten wollten Faraday

Nevada gewährt Faraday Steuernachlässe in Höhe von 200 Millionen US-Dollar. Daneben will der Bundesstaat 115 Millionen US-Dollar in den Ausbau der Infrastruktur im Norden von Las Vegas stecken. Die Bundesstaaten Georgia, Kalifornien und Louisiana hatten ebenfalls mit Faraday über den Standort der Fabrik verhandelt.

Über das Unternehmen ist bisher wenig bekannt. Es hat eine Reihe von Mitarbeitern des Elektroautoherstellers Tesla Motors abgeworben. Zudem werden Faraday enge Verbindungen zu Apple nachgesagt.

Faraday Future will sein erstes Modell am 4. Januar 2016 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorstellen. Auf den Markt kommen soll es im Jahr 2020.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 3,99€
  4. (-68%) 8,99€

Rainer Tsuphal 22. Dez 2015

Die Käfige von Faraday sollen also fahrbar werden.


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /