Elektroauto: Erste Bilder des Mercedes-EQS-Luxus-SUV veröffentlicht

Mercedes Benz will auf Basis des EQS ein SUV mit sieben Sitzplätzen vorstellen. Zudem ist eine Akkufabrik in den USA geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes EQS SUV
Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes Benz)

Mercedes Benz will am 19. April 2022 ein SUV vorstellen, das auf Basis des EQS entsteht. Das Mercedes-SUV bietet sieben Sitzplätze und ist vor allem für den nordamerikanischen Markt konzipiert.

Stellenmarkt
  1. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
  2. Fachinformatiker oder Informatiker (w/m/d) für Medizinische Fachsysteme und ehealth - Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
Detailsuche

Bilder des getarnten Fahrzeugs hat Mercedes jetzt erstmalig veröffentlicht. Das EQS SUV soll sich durch einen besonders luxuriösen Innenraum von der Konkurrenz abheben.

In Verbindung mit der optionalen dritten Sitzreihe und der elektrisch verstellbaren zweiten Sitzreihe sollen Kunden besonders viel Flexibilität genießen können, heißt es seitens des Herstellers. Auch bei diesem Fahrzeug gibt es wie beim EQS optional den MBUX Hyperscreen. Der gebogene 56-Zoll-Bildschirm erstreckt sich nahezu über die gesamte Breite des Armaturenbretts.

Einen Preis oder weitere technische Daten nannte Mercedes bisher nicht.

  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
Mercedes EQS SUV (Bild: Mercedes-Benz)
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem hat Mercedes ein Akkuwerk in Bibb County im US-Bundesstaat Alabama angekündigt. Envision AESC wird die Akkufabrik in Bibb County mit Akkumodulen aus einem neuen Werk in den USA beliefern. Die Belieferung soll Mitte des Jahrzehnts beginnen.

In Alabama sollen das EQS SUV und der EQE-SUV gebaut werden. Vom EQE-SUV veröffentlichte Mercedes noch keine Aufnahmen.

Bis zum Ende des Jahrzehnts plant Mercedes-Benz, mit seinem Fahrzeugportfolio vollelektrisch zu werden - zumindest dort, wo es der Markt zulässt. Bis Ende 2030 sollen weltweit acht Zellfabriken entstehen, die eine Produktionskapazität von 200 Gigawattstunden aufweisen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 17. Mär 2022

Weil das eben so läuft in einer solidarischen Gemeinschaft. Und es wäre niemandem...

Thorgil 17. Mär 2022

Doch, die fallen mehr auf als ein billiger Dacia usw.

berritorre 16. Mär 2022

Er meinte wohl, dass der EQS ohne Mittelarmlehne wie ein LKW wäre...

Oktavian 16. Mär 2022

Wir hatten früher für die Kinder so Überzieher für die Schuhe fürs Bobbycar. Denn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  3. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /