Abo
  • Services:

Elektroauto: Elon Musk berichtet über Sabotageversuch eines Mitarbeiters

Tesla-Chef Elon Musk teilt in einer E-Mail allen Angestellten mit, dass es einen schwerwiegenden Sabotageversuch in der Tesla-Fabrik gab. Ein Mitarbeiter sei erwischt worden, Code-Änderungen vorgenommen und Daten geschmuggelt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion des Model 3
Produktion des Model 3 (Bild: Tesla)

Musk berichtet von einem Mitarbeiter, der dabei ertappt wurde, wie er "schädliche Sabotage in unserem Betrieb vornahm", so der US-Sender CNBC, dem die E-Mail zugespielt wurde. Der Mitarbeiter soll "direkte Code-Änderungen" am Produktionssystem von Tesla vorgenommen und "große Mengen hochsensibler Daten" an Dritte weitergegeben haben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn
  2. Software AG, Saarbrücken

Der Mitarbeiter wurde bereits firmenintern befragt. Es werde aber weiter untersucht, ob er Komplizen hatte. Musk verdächtigt Konkurrenten, die Sabotage in Auftrag gegeben zu haben, nennt aber keine Namen. Der Tesla-Chef schreibt in seiner E-Mail aber auch, dass der Angestellte behaupte, die Maßnahmen ergriffen zu haben, weil er keine Beförderung erhalten habe.

In einer weiteren E-Mail berichtet Musk von einem Feuer, das plötzlich in der Produktionsstätte ausbrach. Es gab keine Verletzten, aber die Produktion musste gestoppt werden. "Das könnte nur ein zufälliges Ereignis sein, aber wie Andy Grove sagte: 'Nur die Paranoiden überleben'", schreibt Musk.

Tesla steht derzeit unter großem Druck, die Produktion des Model 3, das im letzten Sommer auf den Markt kam, anzukurbeln. Das Unternehmen sollte bis Ende 2017 5.000 Stück pro Woche erreichen, verfehlte dieses Ziel aber deutlich. Ein weiteres Ziel, 2.500 Wagen pro Woche, wurde im April verfehlt. Tesla erwartet nun, Ende Juni, 5.000 Stück pro Woche bauen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

berritorre 21. Jun 2018

Also ich bin niemand, der shortet. Ich halte mich von Aktien relativ fern, weil hier wo...

ArcherV 20. Jun 2018

Nur wenn du in der Großstadt wohnst. Und Taxi? Are you serious? Schon mal auf die...

iCmdr 20. Jun 2018

https://youtu.be/feLB1dmKcgA Vielleicht möchte Elon Musk diesen Vorfall auch mit Sabotage...

lear 19. Jun 2018

Das sind natürlich wieder Fake-News. Musk ist von Trump persönlich zum Aufbau der Space...

berritorre 19. Jun 2018

Dann ist wäre es um so besser, dass diese Person NICHT befördert wurde. Wer so reagiert...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /