Elektroauto: Elektrischer Retro-Flitzer aus Frankreich

Der Antriebsstrang stammt zwar aus einem Kleinwagen von Peugeot. Doch damit hat der Elektrosportwagen Lesage 01E nur wenig zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrosportwagen 01E von Lesage Motors: Kleinserie von 50 Stück
Elektrosportwagen 01E von Lesage Motors: Kleinserie von 50 Stück (Bild: Lesage Motors)

Einen schicken Elektroflitzer im Retro-Stil plant das französische Unternehmen Lesage Motors. Der 01E ist ein offener Zweisitzer, der vom Stil her an die Sportwagen des frühen 20. Jahrhunderts sowie an den Lotus Seven erinnert.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

Das 3,6 Meter lange Auto wird von einem Elektromotor des französischen Herstellers Peugeot angetrieben. Er hat eine Leistung von 100 Kilowatt und ein Drehmoment von 260 Newtonmetern. Der Akku hat eine Kapazität von 50 Kilowattstunden. Von den Spezifikationen her entspricht das dem Kleinwagen Peugeot e-208.

Wie beim Peugeot ist auch die Geschwindigkeit des Lesage auf 150 km/h beschränkt. Allerdings beschleunigt der Sportwagen etwas besser: Er schafft es aus dem Stand bis auf 100 km/h in 7,5 Sekunden, der Peugeot braucht sechs Zehntelsekunden länger. Hier dürfte sich der Gewichtsvorteil des Lesage bemerkbar machen.

Das Auto bietet wenig Komfort

Mit 950 Kilogramm ist er rund 600 Kilogramm leichter als der Kleinwagen - der dafür eher alltagstauglich ist. Unter dem Merkmal Komfort listet Lesage für den 01E eine Windschutzscheibe sowie eine Sitzheizung auf. Bei der Reichweite macht sich das geringere Gewicht offensichtlich nicht bemerkbar: Wie der Peugeot soll auch der Lesage mit einer Akkuladung 340 Kilometer weit kommen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Den Roadster gibt es als Elektroauto, aber auch unter der Bezeichnung 01T mit einem konventionellen Verbrennungsmotor. Der Hersteller plant zudem weitere Fahrzeuge auf dem gleichen Chassis.

  • Elektrosportwagen Lesage Motors 01E im Retro-Stil (Bild: Lesage Motors)
  • Elektrosportwagen Lesage Motors 01E im Retro-Stil (Bild: Lesage Motors)
Elektrosportwagen Lesage Motors 01E im Retro-Stil (Bild: Lesage Motors)

Lesage Motors will den Sportwagen im kommenden Jahr zunächst in der Verbrenner-Variante auf den Markt bringen, das Elektroauto ist für das Jahr darauf geplant. Von beiden Versionen sollen zunächst nur jeweils 50 Stück gebaut werden. Der 01T soll 54.000 Euro kosten, der 01E 62.500 Euro.

Fun Fact am Rande: Lesage Motors übernimmt zwar den Antriebsstrang von Peugeot. Der Slogan des Unternehmens stammt aber von dessen Konkurrenten Renault: Créateur d'Automobiles.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smart-Home-Hub
Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
Artikel
  1. Elektrosportwagen: Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner
    Elektrosportwagen
    Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner

    Der Elektrosportwagen Maserati Granturismo Folgore ist von einem Verbrenner nicht zu unterscheiden, wenn da nicht die fehlenden Auspuffrohre wären.

  2. Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
    Potential Motors
    Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

    Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

  3. Google: 4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben
    Google
    4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben

    Google testet derzeit bei Youtube, ob Zuschauer bereit wären, für 4K-Inhalte extra zu bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€, ASRock RX 6600 XT 388€) • Alternate (LG UltraGear 34" WQHD 144 Hz 749€ statt 899€) • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /