Elektroauto: E-Auto-Prämie übersteigt 2021 schon Vorjahressumme

Allein im ersten Quartal 2021 ist mehr für Elektroautos ausgeschüttet worden als im gesamten Vorjahr. Die Summe könnte 1 Milliarde Euro übersteigen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Bundesregierung gibt sehr viel Geld für die Kaufprämie für Elektroautos aus.
Die Bundesregierung gibt sehr viel Geld für die Kaufprämie für Elektroautos aus. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Im Rahmen der staatlichen Kaufprämie für Elektroautos ist im ersten Quartal dieses Jahres nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Rekordsumme von 765 Millionen Euro ausgezahlt worden. Beantragt wurde die Prämie demnach für rund 128.000 Elektroautos.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk/IT-Infrastrukturadm- inistration im Prozessnetz
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Im Gesamtjahr 2020 lag die Summe bei 652 Millionen Euro. Die Bundesregierung hat die staatlichen Zuschüsse im Zuge des Konjunkturpakets im vergangenen Sommer deutlich angehoben, um die Nachfrage anzukurbeln. Das kostet den Bund Milliarden.

Für reine E-Autos unter einem Nettolistenpreis von 40.000 Euro sind seitdem bis zu 9.000 Euro Prämie möglich. Der staatliche Anteil liegt bei 6.000 Euro, die Hersteller geben 3.000 Euro.

Zuletzt hatte die Bundesregierung die staatliche Kaufprämie für Elektroautos bis Ende 2025 verlängert. Eigentlich war vorgesehen, diese bereits Ende 2021 auslaufen zu lassen. Zumindest die erhöhte Kaufprämie bleibt aber zunächst bis Ende dieses Jahres befristet.

Plugin-Hybride in der Kritik

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Umweltschützer sehen vor allem die Prämie für Plugin-Hybride kritisch, da diese oft vor allem als Verbrenner mit Sprit gefahren werden. Die Plugin-Hybride werden ebenfalls bis Ende 2025 weiter gefördert, müssen ab dem kommenden Jahr aber zumindest 60 km elektrische Reichweite aufweisen, um für die Förderung in Frage zu kommen.

Deutlich mehr E-Autos spielen eine große Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung. Zwar sind die Neuzulassungen zuletzt stark gestiegen, aber immer noch dominieren Benziner und Dieselwagen auf den Straßen.

Auch die Hersteller sind auf den Verkauf von massiv mehr E-Autos angewiesen, um EU-Klimavorgaben erreichen zu können. Die Branche drängt daher auf mehr Tempo beim Ausbau des Ladenetzes. Die Bundesregierung hält dabei an dem Ziel fest, bis Ende 2021 50.000 zusätzliche Ladepunkte zu errichten. Das bedeutet rund 72.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 06. Apr 2021

Komisch wurde da anscheinend etwas geändert, Quellen hatte ich ja angegeben. Aber...

David64Bit 06. Apr 2021

Weil ich einen Diesel PHEV fahre, der bei leerem Akku zwischen 2 und 3 Litern braucht...

smonkey 06. Apr 2021

Was bei der ganzen Thematik gerne vergessen wird, ist die Reduzierung der 1% Regelung auf...

robinx999 03. Apr 2021

Das es eingestellt wird ist wie der Vorposter schon sagt sehr unwahrscheinlich, was es...

AIM-9 Sidewinder 03. Apr 2021

Hier ein klickbarer Link für dich :D https://www.bmk.gv.at/themen/mobilitaet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
    Bitcoin und Co.
    Kryptowährungen stürzen ab

    Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • MM Gaming-Sale: Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Tablets und Laptops von Lenovo & MS Surface günstiger • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€ • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör [Werbung]
    •  /