Abo
  • Services:
Anzeige
Smart Fortwo Cabrio Electric Drive
Smart Fortwo Cabrio Electric Drive (Bild: Daimler)

Elektroauto: Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

Smart Fortwo Cabrio Electric Drive
Smart Fortwo Cabrio Electric Drive (Bild: Daimler)

Die vierte Generation des Smart wird in allen Varianten auch als Elektroauto angeboten. Der Fortwo und das Fortwo Cabrio werden genau wie der Fünftürer Forfour mit einem Akku ausgestattet, der eine Kapazität von 17,6 kWh bietet. Weit kommen sie damit nicht.

Der Smart wird ab kommenden Monat sowohl mit Verbrennungsmotor als auch mit Elektroantrieb erhältlich sein. Die Pläne wurden nun durch die genauen technischen Datenergänzt. Die Preise beginnen bei 21.940 Euro für den Smart Fortwo Electric Drive. Das Fortwo Cabrio wird für 25.200 Euro verkauft und den Forfour gibt es ab 22.600 Euro. Von den Preisen kann der Käufer aktuell noch die Elektroautoprämie in Höhe von 4.000 Euro abziehen, so dass der Einstieg in die Elektromobilität mit der günstigsten Smart-Version für 17.940 Euro gelingt.

Anzeige

Alle Modelle sind mit einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 17,6 kWh ausgerüstet, der Elektromotor kommt auf 60 kW (81 PS). Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h begrenzt. Die Reichweite ist eher für urbane Nutzung gedacht, denn der Fortwo soll 160 km weit kommen (NEFZ), der Forfour und das Cabrio sollen 155 km mit einer Ladung fahren können. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigen die Fahrzeuge 12,7 Sekunden. Das Drehmoment liegt bei 160 Nm.

Aufgrund des kleinen Akkus können die neuen Smarts auch an der Haushaltssteckdose recht schnell geladen werden. Es soll sechs Stunden dauern, bis 80 Prozent der Akkukapazität auf diese Weise geladen werden. Daimler will in Deutschland ab Herbst 2017 auch einen Schnelllader mit 22 kW anbieten, der den Akku dann in 45 Minuten lädt. Über die App "Smart Control" soll sich der Ladevorgang auch aus der Ferne überwachen lassen.

Die Fortwo-Electric-Drive-Smarts laufen im Daimler-Werk in Hambach (Frankreich) vom Band. Der Smart Forfour Electric Drive wird am Standort Novo Mesto (Slowenien) produziert. Der Antrieb wird im Renault-Werk in Clèon in Nordfrankreich hergestellt und das Akkupaket stammt von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive.


eye home zur Startseite
Berner Rösti 24. Feb 2017

Haben sie nicht? Ist doch bei Tachos normalerweise vorgeschrieben. Mit den Bestimmungen...

Ovaron 24. Feb 2017

DAS interessiert Dich plötzlich? Nachdem Du vorher das dringende Bedürfnis verspürt hast...

ArcherV 24. Feb 2017

Es kommt doch sicher ein entsprechendes Schwerstermodell von Chevy. War beim Ampera 1 ja...

gadthrawn 24. Feb 2017

Zu Anlasser : Startergenerator macht dasselbe ( eben auch bei vielen mit Start/Stopp...

gadthrawn 24. Feb 2017

Ist das nicht egal? Weltweit sind 1,3 Mio Elektrofahrzeuge zugelassen. Bei 1,069 Mrd...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22

  2. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  4. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  5. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel