Elektroauto der Oberklasse: Lucid Air bekommt 113-kWh-Akku und riesigen Frunk

Im Elektroauto Lucid Air haben nicht nur Passagiere, sondern auch Gepäck viel Platz.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucid Air
Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Das Luxus-Elektroauto Lucid Air wird den größten Frunk haben, den es bei einem Elektroauto bisher gab, verspricht der Hersteller. Den Angaben zufolge soll der vordere Kofferraum 280 Liter fassen. Zum Vergleich: Beim Model 3 sind es 62 Liter, beim Model S 150 Liter und beim Ford Mustang Mach E 136 Liter.

Stellenmarkt
  1. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Bilanzkreismanager (m/w/d)
    VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
Detailsuche

Zusammen mit dem Kofferraum bietet der Lucid Air laut Hersteller insgesamt 739 Liter Stauraum. Auch für die Passagiere wurde viel Platz geschaffen, obwohl im Fahrzeug ein 113 kWh-Akku und zwei Motoren verbaut wurden. Der Akku befindet sich unterhalb der Fahrgastkabine.

Reichweite von 644 Kilomtern

Die Oberklasselimousine soll eine Reichweite von bis zu 832 Kilometern mit einer Akkuladung schaffen und wäre damit dem Tesla Model S Long Range Plus ebenbürtig. Das Fahrzeug soll von 0 auf 100 km/h in knapp 2,6 Sekunden beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h erzielen.

Lidar zur Orientierung

Der Lucid Air wird mit einem Lidar ausgerüstet und kann damit die Umgebung per Laser abtasten. Die Daten werden dem Advanced Driver Assistance System zusammen mit denen aus 31 anderen Sensoren zur Verfügung gestellt, darunter auch Kameras und Radar-Detektoren. Zum Verkaufsstart werden nur 19 von 27 geplanten Assistenzfunktionen verfügbar sein. Die anderen sollen per Fernupdate folgen.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Serienversion des Lucid Air soll am 9. September 2020 in einer Online-Präsentation vorgestellt werden. Dabei sollen auch die unterschiedlichen Konfigurationen gezeigt und die Preise verraten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurstdings 28. Aug 2020

Ach ich vergas, E-Autos sind nur für Garagenbesitzer, alle Anderen müssen sowieso für...

DeepSpaceJourney 27. Aug 2020

Gaspedal, aber nichts für ungut!

DeepSpaceJourney 27. Aug 2020

Zum ersten Mal hört man das sicherlich nicht, ist aber einfach ein unnötiger Anglizismus...

ad (Golem.de) 27. Aug 2020

Stimmt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /