Elektroauto: Der Honda E wird Auto des Jahres 2021

Hondas elektrisch angetriebener Kleinwagen im Retro-Design läuft dem VW Golf, einem der am meisten verkauften Autos der Welt, sowie dem designierten Nachfolger VW ID.3 den Rang ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Die fünf Finalisten und der Sieger in der Mitte
Die fünf Finalisten und der Sieger in der Mitte (Bild: GCOTY)

Es ist wieder ein Elektroauto, aber nicht das, das viele erwartet haben: Der Kleinwagen Honda E ist als German Car Award of the Year 2021 (GCOTY) ausgezeichnet worden. Er setzte sich unter anderem gegen den VW ID.3 durch. Mit dem noch jungen Preis wurden bisher nur Elektroautos ausgezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
Detailsuche

Die Jury hatte in Oktober die fünf Finalisten bekanntgegeben: Bestes Fahrzeug in der Kompaktklasse war der VW Golf. VW setzte sich auch in der Premium-Wertung (bis 50.000 Euro) durch, mit dem Elektroauto ID.3. In der Klasse darüber, Luxus (über 50.000 Euro), siegte der Polestar 2, ebenfalls ein Elektroauto. Den ersten Platz in der Klasse Performance belegte der BMW Alpina B3. Der Honda E wurde Bester bei den Fahrzeugen mit alternativem Antrieb.

Honda E schlägt VW ID.3

Aus diesen fünf wählte die Jury, bestehend aus 18 Autojournalisten, dann ihren Spitzenreiter. Die Bewertungskriterien für die Neuerscheinungen waren Produkteigenschaften, Relevanz sowie Zukunftsfähigkeit. Diese sah die Jury beim Honda E am meisten erfüllt und nicht etwa beim stark antizipierten VW ID.3, den VW als Nachfolger des Käfer und des Golf sieht.

Der Honda E ist ein knapp 3,90 Meter langer Kleinwagen, dessen Design an die Hondas aus den späten 1960er und frühen 1970er Jahren erinnert. Das Auto gibt es in zwei verschieden starken motorisierten Varianten: Die Basisversion hat eine Leistung von 100 Kilowatt, die Variante Advance 113 Kilowatt. Das Drehmoment beträgt jeweils 315 Newtonmeter. Das Auto beschleunigt in rund acht Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde.

Die Höchstgeschwindigkeit ist bei beiden auf 145 km/h limitiert. Beide Varianten haben den gleichen Akku mit einer Kapazität von 35,5 Kilowattstunden. Die Reichweite beträgt jeweils rund 210 Kilometer.

Auffällig ist die Innenausstattung: Das Fahrzeug verfügt über drei nebeneinander gelegene Displays, die zusammen praktisch die ganze Breite des Armaturenbretts einnehmen. Ein Display ist die Instrumentenanzeige für den Fahrer. Über die beiden anderen werden das Infotainmentsystem sowie diverse Fahrzeugfunktionen gesteuert.

Die Auszeichnung zum deutschen Auto des Jahres wurde zum dritten Mal verliehen. Auch die beiden Vorgänger waren Elektroautos. Zum Auto des Jahres 2020 kürte die Jury den Porsche Taycan. Auto des Jahres 2019 wurde der Jaguar I-Pace.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Artikel
  1. Malware: Trojaner verhindert Urheberrechtsverletzungen
    Malware
    Trojaner verhindert Urheberrechtsverletzungen

    Wer sich die Schadsoftware Vigilante einfängt, kann nicht mehr auf The Pirate Bay und ähnliche Webseiten zugreifen.

  2. Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
    Nextbox von Nitrokey im Test
    Die eigene Cloud im Wohnzimmer

    Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

JackIsBlackV8 26. Nov 2020

Wenn du kein Interesse daran hast ist das nicht mein Problem.

trinkhorn 19. Nov 2020

Weil man sonst viel Geld in Konstruktion und möglicherweise Materialien stecken müsste um...

Poolk 17. Nov 2020

Wieso hält sich diese Mär vom Flottenverbrauch? Wenn von Co2 sparenden Modell wenige oder...

crew 17. Nov 2020

Hahaha, und ich dachte, es geht um den ¤-Preis, also wieviel der Wagen kostet.

subjord 16. Nov 2020

Ne es gibt 5 Gewinner in 5 verschiedenen Bereichen. Und dann gibt es noch einen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /