Elektroauto: Der 911er wird elektrifiziert

Porsche baut den Taycan. Ein britisches Unternehmen baut den 911er zum Elektroauto um.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche 911 Coupé als elektrischer Everrati Signature Widebody
Porsche 911 Coupé als elektrischer Everrati Signature Widebody (Bild: Everrati)

Klar, es gibt einen elektrischen Porsche. Aber es ist kein 911er. Wer den haben will, muss sich an Everrati wenden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
Detailsuche

Das britische Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, bekannte Verbrenner zu elektrifizieren, wie etwa den Mercedes W 113 oder den ikonischen Porsche 911, genauer die Baureihe 964, die von 1989 bis 1994 produziert wurde.

Aus dem Fahrzeug wird der luftgekühlte Sechszylinder-Boxermotor ausgebaut und durch einen deutlich stärkeren Elektromotor ersetzt: Der hat eine Leistung von knapp 380 Kilowatt (etwas über 500 PS) und ein Drehmoment von 500 Newtonmeter. Der Verbrenner hatte gut 180 Kilowatt (250 PS) und 310 Newtonmeter. Der Motor beschleunigt den elektrischen Porsche in weniger als vier Sekunden von 0 auf 100 km/h. Das Original brauchte knapp sechs Sekunden.

Laden dauert eine Stunde

Die Reichweite gibt Everrati mit mehr als 150 Meilen an, das sind rund 240 Kilometer. An einem Gleichstrom-Schnelllader soll der Akku, der eine Kapazität von 53 Kilowattstunden hat, in weniger als einer Stunde von 10 auf 100 Prozent aufgeladen werden.

Everrati demontiert zunächst den originalen Porsche komplett und entfernt den Antriebsstrang. Der Boden wird verstärkt. Damit der elektrifizierte Porsche ungefähr das Gewicht des Originals hält, ersetzen die Briten die originalen Karosserieteile durch Teile aus einem Kohlefaser-Verbundwerkstoff.

Neben der Signature-Editon, die eine etwas breitere Karosserie ("Widebody") hat, bietet Everrati noch eine schmalere Version des elektrischen 911ers an. Die Version "Pure Narrow Body" hat 60 Kilowatt weniger Leistung und knapp 50 Kilometer mehr Reichweite.

Porsche stellte 2015 ein elektrisches Konzeptfahrzeug vor

Porsche selbst hatte 2015 ein elektrisches Konzeptfahrzeug vorgestellt, den Mission-E. 2019 war die Serienversion fertig. Inzwischen ist der Porsche Taycan auf dem Markt, und das sehr erfolgreich.

Einen elektrischen 911er aus dem Hause Porsche wird es wohl auf absehbare Zeit nicht geben. Das betonte Unternehmenschef Oliver Blume Anfang des Jahres. Der 911er soll der letzte Porsche mit Verbrennungsmotor bleiben.

Für den elektrischen Porsche gibt es Everrati. Die Briten bieten den elektrischen 911er als Coupé und als Targa an. Das Coupé gibt es auch mit der legendären Gulf-Oil-Lackierung. Mit der Farbgebung in Hellblau und Orange traten Ford und später Porsche in den 1960er und 1970er Jahren zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans an.

Die ersten elektrifizierten Porsches mit Widebody-Karosserie will Everrati Ende des Jahres ausliefern. Das Ganze wird ein teurer Spaß: Der Umbau kostet 250.000 britische Pfund (rund 290.000 Euro) vor Steuern. Damit ist es noch nicht getan: Der künftige E-Porsche-Fahrer muss vorher ein Original auftreiben - und natürlich auch selbst bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

bplhkp 03. Jun 2021 / Themenstart

Wer vor 10 Jahren einen alten 911er gekauft hat, hat eines der billigsten Autos überhaupt...

ChMu 02. Jun 2021 / Themenstart

https://www.carmagazine.co.uk/car-reviews/ruf/e-ruf-2008-car-review-the-electric-911/

derdiedas 02. Jun 2021 / Themenstart

https://petrolicious.com/articles/a-company-you-never-heard-of-is-building-an-electric...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /